Mit Bach & Co zur Strandfigur

Klassik hilft, bewusster zu essen

mit-bach-co-zur-strandfigur
Statt Kalorien zählen, Musik hören. Laut einer neuen Studie der Aarhus Universität in Dänemark hilft die richtige Musik zum Essen beim Abnehmen.
Was es damit auf sich hat, darüber haben wir mit  einer der Wissenschaftlerinnen der Studie gesprochen, Signe Lund Mathiesen von der Aarhus Universität.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, den Zusammenhang zwischen Musik und Essgewohnheiten zu erforschen?

Die größte Inspiration kam daher, dass Musik und Essen so viele Gemeinsamkeiten haben (….) Beides kann sowohl positive als auch negative Emotionen, Wahrnehmungen und Verhaltensweisen auslösen. Schließlich wird sowohl Musik als auch Essen dafür eingesetzt, um sich mental besser zu fühlen und gute Laune zu bekommen.

Eine andere wichtige Inspirationsquelle für mich war die wissenschaftliche Forschung im Bereich modalübergreifender Entsprechungen, dabei geht es um Assoziationen oder Verbindungen zwischen den verschiedenen Sinnen. Dabei gibt es gerade zwischen Hören und Schmecken erstaunliche Verbindungen, so werden bestimmte Töne mit Geschmacksrichtungen verbunden. Z.B. höhe Töne mit Süße.

Was mussten die Teilnehmer der Studie tun und warum?

Rund 302 Teilnehmer sollten eine Auswahl an Schokolade probieren, dabei wurde ihnen Musik über Kopfhörer vorgespielt. Um die wahre Intention zu verbergen, hieß es offiziell, man solle beurteilen wie cremig oder süß die Schokolade sei. In Wirklichkeit wurde allerdings die Zeit gestoppt. Gespielt wurde immer ein ähnliches Musikstück, nur Tempi und die Dynamik waren anders.

Was kam dabei heraus?

Wenn die Menschen langsame Musik in Legato hörten, aßen sie 10% langsamer.

Was hat Sie am meisten überrascht?

Wenn keine Musik gespielt wurde, aßen die Teilnehmer 30% schneller als bei egal welcher Musik. Es hat mich nicht so sehr überrascht, dass Menschen mit Musik langsamer essen als ohne, sondern eher der Punkt um wieviel langsamer. Interessant ist auch: langsame Musik in Legato verlangsamt das Essen am Meisten. Wenn aber schnelle Musik gespielt wird, spielt die Dynamik keine große Rolle.

Welche klassischen Stücke oder Komponisten würden Sie für das langsame Essen empfehlen?

Ich finde, klassische Musik passt sehr gut zum Essen – vor allem, weil man das Tempo oft bereits im Namen sieht wie „andante“ oder „adagio“. Ich würde mit etwas Einfachem anfangen, wie einem Solo-Klavier oder kleinen Ensembles. Basierend auf unserer Recherche muss es sehr langsam sein. Ich würde z.B. Andras Schiffs Interpretation der sechs Bach Partiten empfehlen, vor allem die Nummer 5, BWV 829: Sarabande oder die Nummer 1, BWV 825: Präludium. Auch Arvo Pärts Spiegel im Spiegel ist ein tolles Stück dafür.

Welche klassischen Stücke oder Komponisten sollte man eher meiden?

Generell würde ich imposante, instrumental schwere Musikstücke mit hohem Tempo vermeiden. Ich würde auch behaupten, dass Gesang nicht vorteilhaft ist, auch wenn das die Forschung bisher nicht nachweisen konnte. Schwierig wären z.B. der dritte Satz aus Beethovens siebter Sinfonie in A-Dur, weil das volle Orchester spielt und das sehr schnell. Auch der fliegende Holländer von Wagner ist nicht die beste Option, mit der abrupten Eröffnung der Streicher und Blechbläser.

Eignet sich klassische Musik vielleicht besser als andere Musik um langsamer zu essen?

Das kann man im Moment noch nicht sagen. Fakt ist aber, dass das Angebot klassischer Musik enorm groß ist und viele Optionen bietet, aus denen man wählen kann.

Was genau passiert denn in unserem Körper bzw. unserem Gehirn, wenn man langsame Musik hört?

In unserem Artikel haben wir mögliche Erklärungen veröffentlicht, zum Beispiel, dass der Körper den Herzschlag mit der Musik synchronisiert. Stellen sie sich vor, wenn die Musik sehr langsam ist und der Herzschlag damit auch langsamer wird, würde das bedeuten, dass die Person sich mehr entspannt und dadurch auch ihre Aktivitäten wie z.B. Essen langsamer werden.

Zudem kann Musik auch Einfluss auf unseren Geschmackssinn haben. So kann Schokolade abhängig von der Musik, die man dazu hört, süßer oder bitterer schmecken. Wenn wir zum Essen Musik hören, die wir besonders mögen, kann es auch sein, dass uns das Essen besonders gut schmeckt.

Haben die Probanden wirklich abgenommen?

In der Studie haben wir nicht das Gewicht der Probanden beobachtet, da die Experimente jeweils nur 15 Minuten gedauert haben, immer mit anderen Personen. Dennoch kann Musik eine Hilfe beim Abnehmen sein. Es wäre interessant eine Langzeitstudie dazu zu Machen.

Was hören Sie selbst beim Essen?

Während des Essens hören ich sehr gerne Klaviersonaten oder andere Solostücke. Im Moment mag ich das Album “Elgar” des jungen Cellilsten Sheku Kanneh-Mason und „Works for Solo Viola“ von Rafaell Altino.

Danke, Signe Lund Mathiesen von der Aarhus Universität in Dänemark!

(K.Jäger)



   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok