Mozart geht online

mozart-geht-online © Wikipedia
Ein publizistischer Meilenstein: Mit der digitalen Mozart-Edition (DIME) legt das Salzburger Mozarteum Mozarts Gesamtwerk vollständig digitalisiert vor.

Sämtliche Mozart-Werke einsehbar

Zusammen mit dem Packard Humanities Institute im kalifornischen Los Altos wird das Mozarteum Salzburg sämtliche Werke Wolfgang Amadeus Mozart in digitaler Form aufbereiten und weltweit über das Internet kostenlos zur Verfügung stellen.

Eine Pionierleistung

Nach und nach sollen nun alle 626 Werke aus dem Köchelverzeichnis als Ton- Noten- und Handschriftendokumente im Internet einsehbar gemacht werden. Noch nie zuvor war das Gesamtwerk eines Komponisten in dieser Form interaktiv und kostenlos zugänglich.

DIME ist das Nachfolgeprojekt der „Neuen Mozart-Ausgabe“ (NMA). Diese wird seit 1954 herausgegeben und ist seit 2007 auch online einzusehen: darin wurden über 25.000 Seiten sämtliche Notentexte der Mozartwerke in 130 Bänden editiert. Nun wird diese Arbeit erweitert, indem man auch Einblicke in die Partituren Wolfgang Amadeus Mozarts bekommen wird.

Offener Zugriff für Nutzer

Die Digital-Interaktive Mozart-Edition (DIME) ist kostenlos zugängig. Nutzer können auf Werkausschnitte zugreifen und sie für ihre privaten, wissenschaftlichen oder pädagogischen Zwecke verwenden. So wird es etwa möglich sein, selbständig Stimmauszüge herzustellen und zu drucken. Notentexte können auch angehört werden, entweder ein- oder mehrstimmig über MIDI-Klavier. Dies erleichtert Musikern die Vorbereitung auf Konzerte oder Schülern das Einstudieren von Mozart-Werken. Wer technisch versiert ist, dann auch über die Quellcodes eigene Projekte daraus entwickeln bis hin zu Mozart-Apps.

Bisher wurden nur einige Werke in dieser Form digitalisiert, schrittweise aber wird das Gesamtwerk Mozarts auf diese Weise zur Nutzung gestellt.

Hier stellt das Mozarteum Salzburg sein neues Projekt vor

Mehr Klassik-News zu Mozart

Das Salzburger Mozarteum hat in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Bärenreiter-Verlag eine rekonstruierte Neufassung der c-moll Messe Wolfgang Amadeus Mozarts präsentiert.

Die vom Komponisten damals ausgelassenen Teile hat Ulrich Leisinger, der wissenschaftliche Leiter der Stiftung Mozarteum, vervollständigt. 

300. Geburtstag von Leopold Mozart

Pünktlich zum 300. Geburtstag von Leopold Mozart geht heute ab 17 Uhr sein "Versuch einer gründlichen Violinschule" online. Es ist das wohl bedeutendste deutschsprachige Lehrbuch für Streichinstrumente. Bisher hat die Stiftung Mozarteum sämtliche Werke Wolfgang Amadeus Mozarts in digitaler Form aufbereitet. Die Digitale-Interaktive Mozart Edition ist kostenlos für Musikwissenschaftler und Interessierte online zu erreichen. 
 

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok