Musikgärten: Komponisten und ihre Blumenliebe

Wie Natur und Musik sich gegenseitig inspirieren

musikgärten-komponisten-und-ihre-blumenliebe © Georg Philipp Telemann Gesellschaft, Hamburg
Antonín Dvorák liebte Pflanzen, Clara Schumann führte sogar ein Blumentagebuch, in dem sie Blüten sammelte und dokumentierte und Georg Philipp Telemann pflanzte gleich einen ganzen Garten vor den Toren Hamburgs.

Musik-und Blumenfreund: Telemann

Wir merken es an der lauen Luft, dem Vogelgezwitscher, dem ersten Grün...der Frühling ist da. Spätestens um diese Zeit war Georg Philipp Telemann wieder in seinem geliebten Garten vor den Toren Hamburgs anzutreffen. Dabei hatte der Komponist eine Schwäche für außergewöhnliche Pflanzen….er schrieb selbst er habe eine »Unersättlichkeit nach Hyazinthen und Tulpen, meinen Geiz nach Ranunkeln und besonders Anemonen« . Heute ganz "normale" Pflanzen, doch damals schwer zu bekommen.

Musiker schicken Garten-Gaben

Um an Blumenzwiebeln der damaligen Exoten zu kommen, nutzt Telemann sein internationales Musikernetzwerk von Freunden und Bekannten im In- und Ausland. So bekommt er beispielsweise immer wieder "Blumenpackerl" von Georg Friedrich Händel aus London für seinen Garten.  Andere Freunde haben Zugang zu den großen Gewächshäusern von Schlössern und so auch zu besonderen Züchtungen. Allerdings kommen nicht alle Lieferungen mit Inhalt beim Botaniker Telemann an. "Hin und wieder gab es dramatische Briefe, dass das Paket nicht angekommen sei und Georg Friedrich Händel befürchtete schon, dass Telemann verstorben war, weil er nichts hörte. Doch die Wege waren schlichtweg kompliziert und unter Umständen war der Brief, der eine Tulpenzwiebel ankündigte, angekommen, doch wer weiß, wo die Tulpenzwiebel unterwegs geblieben ist", erklärt Anke Dennert, Vorsitzende der Georg Philipp Telemann Gesellschaft in Hamburg.

Musikgenie mit einmaligem Garten

Durch seine Vielfalt ist Telemann's Garten schon damals berühmt gewesen - nicht nur in Musikkreisen. Heute gibt es gleich mehrere Telemann Gärten, unter anderem in Bad Pyrmont, in Magdeburg und natürlich in Hamburg. In Letzterem stehen auch ganz besondere Blumenexemplare - sie tragen den Namen des Komponisten Telemann: eine halbgefüllte, großblumige Strauch-Päonie, gezüchtet von Herrn Prof. Dipl. Ing. Hans-Dieter Warda, Arboretum Ellerhoop und eine halskrausenblütige Dahlie, gezüchtet von Herrn Dipl. Ing. Jürgen Wagschal, Dahlien Gärtnerei, Reinbek. Sie wurden anlässlich des 250. Geburtstags des Komponisten im Jahr 2017 kreiiert und oben im Bild zu sehen.

Musik im Garten

Und jeder kann Musik in seinen Garten bringen mit Pflanzen, die die Namen von Komponisten oder Instrumenten tragen: so kann Musik in Form der Beethoven Margerite, der Strauchrose Mozart, der Rose Richard Strauß oder dem Frühlingspolster-Steinbrech Bedrich Smetana im Garten blühen. Unterbrochen von ein paar instrumentalischen Einschlägen in Gestalt der Paukenschlägel, - und der Trompetenblume sowie ein paar Flötenkräutern.

Musikalischer Garten

Sollten Sie selbst keinen Garten haben, können Sie sich musikalisch einen Blumenstrauß zusammenstellen, z.B. mit  Kornblumen (op.22 Nr. 1) Mohnblumen (op 22 Nr. 2) und einer Wasserrose op. 22 Nr. 4 von Richard Strauss, kombiniert mit Schneeglöckchen (op. 79 Nr. 26) und Jasminenstrauch (op. 27 Nr. 4) von Robert Schumann, abgerundet durch Lilien von Lili Boulanger (Les lilas qui avaient fleuri)

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok