Nürnberger Konzertsaal wird nicht gebaut

Das Großprojekt könne man sich Corona-bedingt nicht mehr leisten

nürnberger-konzertsaal-wird-nicht-gebaut © AdobeStock/ Dan Race
In Nürnberg sollte ein neuer Konzertsaal entstehen, dieses Vorhaben ist nun vorerst gestoppt. Grund: finanzielle Engpässe aufgrund der Corona-Pandemie.
Eigentlich sollte 2021 mit dem Bau des Konzertsaals an der Westseite der Meistersingerhalle begonnen werden. Der Saal war für 1500 Sitzplätze geplant und mit 200 Millionen Euro veranschlagt, nun gab Marcus König, Oberbürgermeister von Nürnberg, in einer Pressekonferenz, bekannt, dass es vorerst keinen Bau geben werde.

Haushalt lässt keine Großprojekte zu

Die Kosten des neuen Konzertsaals hätte zur Hälfte der Freistaat Bayern und zur anderen Hälfte die Stadt Nürnberg selbst tragen müssen. Doch schon jetzt sei der Nürnberger Haushalt durch die Corona-Krise bei einem Minus von 50 Millionen Euro für 2020. Ein solches Großprojekt könne man sich jetzt nicht leisten, es muss auf Eis gelegt werden.

Statt des Neubaus eines Konzertsaals möchte man sich auf die Sanierung des Opernhauses konzentrieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum werden Kulturbauten oft teurer als geplant und sind sie wirklich die größten Kostensprenger?

2019 bildete Nürnberg den wunderschönen Abschluss unserer Klassik Radio live in Concert Tournee.

(A. Baumgart)

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok