Neue Kleidung für Musikerinnen

Orchestermusikerinnen im neuen Gewand

neue-kleidung-für-musikerinnen © Hochschule Pforzheim
“Mit Ärmeln zu spielen? Da würde ich sterben!” Das hat Anne-Sophie Mutter mal in einem Interview gesagt und spielt auch nur in schulterfreien Kleidern.

Tatsächlich kennt man Anne-Sophie Mutter auf der Bühne nur mit ärmellosen Kleidern. Sie hat die Wahl, aber als Orchestermitglied hat man sich nach dem strengen Dress-Code zu richten. Stellen Sie sich vor, es herrschen Temperaturen wie in der Sauna, aber sie müssten einen Anzug tragen! Das ist im Orchester Alltag. Die Scheinwerfer heizen es den Musikern so richtig ein, und Bewegungsfreiheit sieht auch anders aus.

Kooperation mit dem Studiengang Mode

Die Musikerinnen der Badischen Philharmonie haben aus diesem Grund eine Kooperation mit der Hochschule Pforzheim initiiert. Der Studiengang Mode sollte helfen die alten Sakkos und langärmligen Blazer zu verbannen. Unter dem Motto "Klang-Körper-Kleid – Orchestermusikerinnen im neuen Gewand"

Die Aufgabenstellung

Die Studierenden sollen die weiblichen Musiker mit neuer Bekleidung ausstatten. Bei den Männern ist klar der Frack vorgegeben, wenn auch nicht sehr praktisch, aber bei den Frauen sind keine bestimmten Kleidungsstücke definiert.

Unterschiedlichste Bedürfnisse

Aber welches Kleidungsstück passt am besten zu den Bedürfnissen einer Violinistin, oder einer Flötistin? Eine Cellistin wird zum Beispiel keinen Rock tragen. Die Flötistin Julie Olbert erzählt von nicht unüblichen Zwischenfällen: „Als Flötistin arbeite ich viel mit dem Oberkörper und brauche dort viel Bewegungsfreiheit. Es ist mir schon einmal passiert, dass ich die Nähte an den Oberarmen gesprengt habe“.

Musiker sind Hochleistungssportler

Aus diesem Grund haben sich die Studierenden in kleinen Gruppen zusammengetan und jeweils mit einer Musikerin zusammengearbeitet.
Alle waren sich aber einig: Musiker sind Hochleistungssportler und aus diesem Grund waren alle Stoffe dünn, funktional und eigentlich aus dem Bereich der Sportkleidung. „Die Vorschriften für Konzertbekleidung wirken häufig absurd. Bei 37 Grad im Scheinwerferlicht Seidenstrümpfe zu tragen ist doch eine Zumutung“, weiß auch Markus Huber, der Pforzheimer Generalmusikdirektor. „Die außergewöhnlichen Entwürfe der Studierenden zeigen uns, wie elegant Musikerinnen sich kleiden können – und das auf höchstem Niveau in Funktion und Materialität.“ Es war aber kein leichtes aus den unterschiedlichen Bedürfnissen ein Kleidungsstück zu entwerfen. Die Ergebnisse können sich aber sehen lassen.

Siegerentwurf

Die Entwürfe der Studenten sehen phantastisch aus! leicht, modisch und funktional. Eine Jury bewertete zum Abschluss des Projektes die entstandenen Entwürfe  und als Sieger gingen Alex Werth und Hannes Mühleiß hervor.



Interview mit Claudia Throm, Projektleitern an der HS Pforzheim

Die 6 Entwürfe, die aus dem Projekt hervorgingen wurden dann auch tatsächlich umgesetzt und die Musikerinnen tragen stolz ihre neue Garderobe. Ein voller Erfolg.
Claudia Throm von der Hochschule Pforzheim hat das Projekt begleitet und wir haben mit ihr über diese tolle Projekt gesprochen. Sie meinte, dass nach dem Abschluss des Projektes (Anfang diesen Jahres) viele Anfragen von anderen Orchestern kamen. Dran sieht man, dass Das komplette Interview, für Sie zum

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok