Schmidts Streamingtipps KW 44

von Cinema-Experte Florian Schmidt

schmidts-streamingtipps-kw-44
Er weiß immer wo die besten Filme laufen - Klassik Radio Cinema-Experte Florian Schmidt. Für ihr Wochenende hat er seine Filmtipps für Sie zusammengefasst.
Zuerst mal ein Blick auf die Filmfestivals, die wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr zusätzlich auch online stattfinden. Zum Beispiel das in Berlin beheimatete Filmfest FrauenWelten, das sich mit Themen wie Geschlechtergleichstellung in der Arbeitswelt, Gewalt gegen Frauen sowie Zwangsverheiratung und Frühehen beschäftigt.

Eva Green als Astronautin

Da wäre etwa das peruanische Drama „Canción sin nombre“, das von einer wahren Geschichte über Kinderhandel inspiriert ist. Oder der Spielfilm „Flesh Out“, der auf wahren Begebenheiten basiert und von einer Frau erzählt, die in Mauretanien lebt und übermäßig viel essen muss, damit sie begehrenswerter wird und einen Ehemann findet. Empfehlenswert ist auch der Eröffnungsfilm „Proxima – Die Astronautin“ mit Eva Green, die eine Astronautin spielt, die für eine Mission zur ISS fliegen soll, aber immer unsicherer wird, ob sie ihre 7-jährige Tochter wirklich zurücklassen kann.



Lars Eidinger und Sandra Hüller sind übrigens in Nebenrollen zu sehen. Der Film hatte seine Weltpremiere Anfang September beim Toronto Filmfest gefeiert und kommt im Januar 2021 in die deutschen Kinos.

Dok. Leipzig komplett online

Auch das Filmfestival Dok Leipzig läuft in diesen Tagen im Kino und zugleich online. Für ebenfalls 5 Euro sind alle 150 Dokumentar- und Animationsfilme zusätzlich online abrufbar. Der Festivalleiter, Christoph Terhechte, hat übrigens angekündigt, die Gewinne aus dem Online-Ticketverkauf an die Filmschaffenden weiterzugeben. Eine tolle Geste!

Im Juni im Kino, jetzt schon bei Netflix

Dann klicken wir uns mal weiter zu Netflix. Dort ist das deutsch-österreichische Sport-Drama „Gipsy Queen“ zu sehen, das erst im Juni dieses Jahres in ausgewählten Kinos lief. Darin versucht die rumänische Einwanderin und alleinerziehende Mutter Ali, beeindruckend gespielt von Alina Serban unter Anleitung des Kneipenbesitzers Tanne - Tobias Morett mit interessanter Fokuhila-Frisur - sich im Box-Ring ein besseres Leben zu erkämpfen.

Doku über Trump - erhellend und erschreckend

In ein paar Tagen wird ein neuer US-Präsident gewählt. Oder der alte bestätigt. Wer sich bis dahin etwas ausführlicher mit der amerikanischen Politik der letzten Jahre beschäftigen will, sollte in der ARD-Mediathek die Doku „Im Wahn – Trump und die amerikanische Katastrophe“ schauen, gedreht von zwei preisgekrönten Amerika-Kennern: Klaus Brinkbäumer, der jahrelang für den SPIEGEL als Korrespondent in New York gearbeitet hat und jetzt für DIE ZEIT als Reporter in den USA unterwegs ist und Stephan Lamby, der schon zahlreiche prämierte Dokumentationen für die ARD gedreht hat.

Die beiden haben für ihren Film Trump und den dramatischen Wahlkampf seit Juni 2019 aus der Nähe beobachtet und mit zahlreichen Anhängern und Kritikern des Präsidenten gesprochen. Das Ergebnis ist erhellend, aber auch erschreckend – man kommt vor lauter Fassungslosigkeit gar nicht mehr aus dem Kopf-Schütteln raus.

Deutscher Science-Fiction-Fernsehfilm

Dass deutsche Serien- und Filmemacher definitiv Genre können, beweisen gleich zwei interessante Projekte: eine Horror-Serie und ein Science-Fiction-Fernsehfilm. Letzteren gibt’s ebenfalls in der ARD-Mediathek.



Wir begeben uns auf einen Ausflug in die nahe Zukunft, genauer gesagt ins Jahr 2047. Es geht im Film „Exit“ von Regisseur Sebastian Marka um vier junge Start-up-Gründer, einen japanischen Geschäftsmann und ein unheilvolles KI-Projekt, in dem Simulationen Wirklichkeit sind und es den Menschen möglich gemacht werden kann, mit bereits Verstorbenen zu kommunizieren. Ein nicht nur visuell umwerfender Film mit Friedrich Mücke in der Hauptrolle.

Übrigens nur der erste Teil einer geplanten „Near Future“-Reihe in der ARD. Der zweite kommt dann von der für die Netflix-Serie „Unorthodox“ frisch mit einem Emmy ausgezeichneten Maria Schrader. Kann man sich sicherlich auch schon sehr drauf freuen.

Deutsche Horror-Serie

„Hausen“ heißt das große Halloween-Event von Sky oder besser gesagt die faszinierende „Haunted House“-Serie, die Horror, Mystery, düsteres Märchen und Drama in sich vereint und zwar in einem düsteren Plattenbau. Drehbuchautor Till Kleinert hat seine eigenen Kindheitserlebnisse in der Platte darin verarbeitet und Regisseur Thomas Stube hat angemessen gruselig inszeniert, mit tollen Schauspielern wie Charly Hübner, Tristan Göbel, Lilith Stangenberg oder einem kaum wiederzuerkennenden Alexander Scheer.

Mehr zu aktuellen Kinostarts, Streamingmöglichkeiten und Heimkino-Erscheinungen hören Sie wieder ab nächste Woche Donnerstag ab 18 Uhr in unserer "Cinemashow" oder zum Nachhören in unserer Mediathek

(F.Schmidt

 

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok