Wie kriegt man Ölflecken aus Marmor

Wie die Museen in Berlin gegen die Nachwirkungen des Vandalismus ankämpfen

wie-kriegt-man-ölflecken-aus-marmor © AdobeStock/ radiokafka
Vor ungefähr einem Monat kam es auf der Museumsinsel in Berlin zu einem Akt des Vandalismus. Unbekannte haben dabei antike Kunstwerke mit einer öligen Flüssigkeit bespritzt, die teils dunkle Flecken hinterlassen hat.
Bereits seit dem Tag des Vorfalls sind die Restaurationsarbeiten in vollem Gange. Barbara Helwing ist Direktorin des Vorderasiatischen Museums, das mit zu den am stärksten betroffenen Einrichtungen zählt, und hat im Gespräch mit Klassik Radio etwas darüber erzählt, wie es mit den Restaurationsarbeiten vorangeht und wie so etwas eigentlich funktioniert.

Was waren unmittelbare Reaktionen?

„Wir haben, sobald wir das entdeckt haben, unseren Restaurator gerufen. Erstmal wurde festgestellt, um was für eine Substanz es sich ungefähr handelt und ob sie giftig ist oder nicht. Zum Glück war das nicht der Fall. Dann hat er sich bemüht mit Lappen, Kompressen und Lösungsmittel all das, was oberflächlich sichtbar war, zunächst zu entfernen. Denn alles was weg ist, kann nicht tiefer eindringen.“

Wie entfernt man die Flecken?

Trotz erfolgreicher Erste-Hilfe-Maßnahmen konnte die Flüssigkeit gerade in viele Objekte aus Stein tiefer eindringen. Wie gut man diese dann beseitigen kann, hängt von der Art des Gesteins ab: „Man muss natürlich immer sehr genau schauen, mit was für einem Objekt man es zu tun hat. Bei uns im Vorderasiatischen Museum sind beispielsweise Steinskulpturen betroffen und hier legen wir Kompressen mit Lösungsmitteln auf. Durch regelmäßiges Austauschen wird dann nach und nach diese Flüssigkeit herausgesaugt. Das ist langwierig, aber nicht so problematisch.“

Dieser Prozess funktioniert so: „Das Lösungsmittel ist flüchtig, deswegen verdunstet es sozusagen. Beim Verdunsten geht es auch in den Stein hinein. Dann trocknet es, dabei wird es wieder gasförmig und geht wieder aus dem Stein heraus. Wenn man das oft genug macht, dann bleibt von der mit dem Lösungsmittel zusammen verdunsteten, öligen Flüssigkeit nichts mehr im Stein zurück.“

Verliert ein Objekt durch die Restauration an Wert?

„Wir haben darauf natürlich eine ganz andere Sichtweise. Wir bewahren hier ja Schätze auf. Das sind Zeugen alter Kulturen, die Sie sowieso nicht monetär in einen Wert umrechnen können. Insofern kann man das nicht an solchen Zahlen festmachen. Wenn allerdings von der Restauration nichts zurückbleibt, dann ist das Objekt quasi wieder das gleiche, das es vorher war und deswegen sprechen wir hier nicht von einem Wertverlust.“

Wie lange wird die Restauration noch dauern?

„Das ist ganz stark vom Untergrund und der Eindringtiefe der Flüssigkeit abhängig. Ich würde sagen, dass wir achtzig Prozent der Objekte in zwei Monaten schon wieder komplett gesäubert haben und dann gibt es vielleicht ein paar harte Fälle, bei denen es länger dauern wird. Ich denke aber nicht, dass es insgesamt länger als sechs Monate dauern sollte, bis wirklich alles auch restlos beseitigt ist.“

Das könnte Sie auch interessieren:

So wurde der Louvre in Paris zum Museum.

Im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig liegen Liebesbriefe an Felix Mendelssohn Bartholy.

(N. Meier)
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok