Anzeige

Frankfurt am Main – Kunst, Museen und neue Altstadt

frankfurt-am-main-–-kunst,-museen-und-neue-altstadt © The Art Institute of Chicago
Entdecken Sie Frankfurt abseits der Finanzen. Erleben Sie die faszinierende Mainmetropole mit ihrer einzigartigen Geschichte und viel lebendiger Gegenwart.


Stadt

Seit Ende 2018 ist die neue Frankfurter Altstadt fertiggestellt, mit großem Fest eingeweiht worden und nun voller Leben. Die neue Altstadt ist, bei einem Besuch in Frankfurt, auf jeden Fall eine Entdeckungstour wert. Mit Stopp am Hühnermarkt, an dem rund um den Stoltze-Brunnen beim Wirtshaus Tische eingedeckt sind, kann man das bunte Treiben in den Gassen selbst miterleben. Ein Viertel voller Charme und Geschichte, mit modernen und historisch nachempfundenen Fassaden. Dahinter verbergen sich Cafés und  Restaurants, eine Weinbar, das neu eröffnete Struwwelpeter-Museum und kleine ausgewählte Geschäfte. Zwischen Dom und Römer sind insgesamt 35 Häuser neu entstanden, darunter 20 moderne Nachbauten und 15 Rekonstruktionen. Alt und Neu liegen hier so eng beieinander wie in keinem anderen Teil der Stadt.


Museum

Das Struwwelpeter-Museum widmet sich auf drei barrierefreien Stockwerken, den berühmten Geschichten des Frankfurter Psychiaters, Lyrikers und Kinderbuchautors Dr. Heinrich Hoffmann. Das Museum sorgt mit einem modernen Konzept für Kulturvergnügen direkt in der Altstadt. Und nur eine von vielen Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten.

Eines der bedeutsamsten Museen Frankfurts wird im April 2020 wieder seine Türen öffnen. Das Jüdische Museum wird nach umfassenden Sanierungsarbeiten mit einer Dauer- und verschiedenen Wechselausstellungen Besucher über die jüdische Geschichte und Kultur Frankfurts informieren. Auch Architekturfans werden begeistert sein, denn die Umgestaltung ist baulich sehr gelungen. Das restaurierte historische Rothschild-Palais wurde mit einem Lichtbau ergänzt, sodass sich ein – auch barrierefrei zugänglicher – Museumsrundgang ergibt. Der Neubau besticht durch eine gelungene Mischung aus Sichtbeton und Holzvertäfelung sowie lichtdurchflutete Räume und ein Atrium. Zugänglich ist das Jüdische Museum künftig über den neu gestalteten Museumsvorplatz. 
                                          © Staab Architekten Berlin

Kunst

Für Kunstfans führt 2020 kein Weg an Frankfurt vorbei. Zahlreiche Kultur- und Ausstellungshighlights sowie die Wiedereröffnung eines der wichtigsten Museen machen die Mainmetropole zum „place to be“ der Kunstwelt.

Einer Vielzahl hochkarätiger Künstler und Künstlerinnen werden 2020 Ausstellungen in renommierten Museen Frankfurts gewidmet. Bereits seit 2019 laufen die Ausstellungen „Hannah Ryggen“ sowie „Lee Krasner“ in der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT (beide noch bis 12.01.2020), „Clara Schumann: Eine moderne Frau im Frankfurt des 19. Jahrhunderts“ (bis 26.01.2020) im Karmeliterkloster und „Making Van Gogh“ im Städel Museum. Letztgenannte Ausstellung stellt eines der Highlights der Frankfurter Kunstwelt dar, denn mit Leihgaben aus dem Museum of Fine Arts in Boston, dem Metropolitan Museum of Art in New York, der Nationalgalerie in Prag und weiteren weltberühmten Museen, ist die Ausstellung die aufwendigste und größte Präsentation des Städel Museums. Noch bis 16. Februar 2020 kann die Ausstellung mit Werken des niederländischen Malers in Hinblick auf die Synergien mit der deutschen expressionistischen Kunstwelt besucht werden. 120 Werke van Goghs und anderer moderner Künstler werden dabei ausgestellt.

Von 13. Februar bis 24. Mai dreht sich in der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT alles um „Fantastische Frauen. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo“. Im Zentrum der Ausstellung, die 260 Werke umfasst, stehen Künstlerinnen des Surrealismus, die sich durch ihren Perspektivwechsel von männlichen Surrealisten unterscheiden. Frida Kahlo und Meret Oppenheim sind nur zwei der 35 Surrealistinnen, deren Kunst vertreten sein wird. Auch viele Werke unbekannter Künstlerinnen werden ihren Platz in der Ausstellung finden.

                                                           Photo: Nathan Keay ©MCA Chicago
Egal ob Sie Kunstkenner oder Kunstneuling sind, Frankfurt bietet Ihnen mit circa 40 Museen eine einzigartige Auswahl an kulturellen Einrichtungen und ist für Kunstfreunde im Jahr 2020 das perfekte Reiseziel.

Reise

Zur Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ im Städel Museum, bietet die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main ein attraktives und individuell buchbares Pauschalarrangement an.

Van Gogh im Städel Museum:

  • 23.10.2019 – 16.02.2020, buchbar Fr. – Mo.
  • 1 ÜF / DZ im Hotel nach Wahl
  • Frankfurt Card für 2 Tage
  • Eintritt in die Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“
  • Frankfurt-Info-Paket
  • pro Person ab 78,00 €
Kontakt: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Kaiserstraße 56, 60329 Frankfurt am Main, Telefon 069 - 212 30808, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.frankfurt-tourismus.de/pauschalen 

Weitere Infos

Alle Informationen rund um Frankfurt finden Sie bei  Frankfurt Tourismus und am Sonntag den 22. September ab 11 Uhr in Länder dieser Erde.

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok