Dirigentin Oksana Lyniv
Oleh Pavliuchenkov
Dirigentin Oksana Lyniv
Dirigentin

Oksana Lyniv

Die geballte Frauenpower: Oksana Lyniv schreibt Geschichte als erste Frau am Pult der Bayreuther Festspiele.

Eine musikalische Familie

Dass es die Ukrainerin einmal in die Musikwelt verschlägt, war eigentlich schon immer klar. Nicht nur ihre beiden Eltern waren Musiker, auch ihr Großvater arbeitete als Chorleiter. Die Musik wurde ihr also in die Wiege gelegt.

Oksana Lyniv wurde am 6. Januar 1978 in Brody geboren und begann schon als Kind zu musizieren. Ab 1992 begann sie ein Vorstudium in den Fächern Flöte und Dirigieren an der Lyudkevich-Schule in Lwiw, und schloss direkt danach ein Dirigierstudium an der dortigen Musikakademie an.

Einblicke in ihre Arbeit:
Probenstreiflicht: Oksana Lyniv
Probenstreiflicht: Oksana Lyniv

Viele Stationen

Ihr Talent stellte die junge Musikerin zum ersten Mal beim Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb der Bamberger Symphoniker unter Beweis, bei dem sie den dritten Platz belegte. Von da an absolvierte Lyniv verschiedene musikalische Stationen. Sie wurde unter anderem Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, des Goethe-Instituts und der Oscar-und-Vera-Ritter-Stiftung.

Sie leitete für den Bayerischen Rundfunk die Aufnahmen mit den Bamberger Symphonikern und war von 2013 bis 2017 musikalische Assistentin von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko. Außerdem war sie als Dirigentin an der Bayerischen Staatsoper engagiert, um nur einige ihrer Stationen zu nennen.

Tschaikowsky: Kosaken Tanz (Mazeppa) / Oksana Lyniv / DRP
Tschaikowsky: Kosaken Tanz (Mazeppa) / Oksana Lyniv / DRP
Tschaikowsky: Kosaken Tanz (Mazeppa) / Oksana Lyniv / DRP

Ein Vorbild für viele

Mit ihren Erfolgen zeigt die Musikerin vor allem eines: auch Frauen gehören ans Dirigentenpult. Sie stellt sich damit gegen die Männerdomäne und wird zur Vorreiterin für viele junge Frauen.

Ein besonders wichtiger Punkt in ihrer Karriere und in diesem Zusammenhang ist ihr Debüt als Dirigentin bei den Bayreuther Festspielen im Jahr 2021. Nach 145 Jahren dirigiert Oksana Lyniv als erste Frau in Bayreuth eine Festspielpremiere  – die Neuproduktion von „Der fliegende Holländer“.

(A. Kohler)