10 Gründe klassische Musik zu hören

Tut gut 10 Gründe klassische Musik zu hören

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Klassik unser Wohlbefinden steigert und gut für die Gesundheit ist. Wir zeigen, warum es gut ist klassische Musik zu hören.

10 Gründe klassische Musik zu hörenFoto: Adobe Stock

Klassische Musik hören ist schön, macht Spaß und tut gut.  Wissenschaftliche Studien belegen, dass Klassik unser Wohlbefinden steigert und gut für die Gesundheit ist. Hier kommen Gründe, warum klassische Musik definitiv unser Leben bereichert.

Im Jahr 1957 fiel der Startschuss für ein spektakuläres Langzeit-Projekt. Mehr als 10.000 amerikanische High-School Absolventen wurden zu ihrer Schullaufbahn, zu Familieneinkommen und zu ihren zukünftigen Lebenszielen befragt. Dann mussten Sie noch ihre musikalischen Präferenzen angeben. Die gleiche Gruppe von Personen wurde bis heute immer wieder befragt. Zum Schluss mussten die Teilnehmer einen Gedächtnistest machen. Das Ergebnis war erstaunlich: Diejenigen, die sich mit klassischer Musik beschäftigt hatten, schnitten durchweg besser ab. Die allerbesten Ergebnisse erzielten Probanden, die selbst ein Instrument und klassische Musik spielen.

Klassische Musik: Und der Stress hat Pause

Wissenschaftliche Studien belegen: Wenn wir Klassik hören, verlangsamt sich unser Herzschlag und der Blutdruck sinkt. Der Alltagsstress weicht einem wohligen Gefühl der Freude und Geborgenheit.  Beim Hören klassischer Musik werden körpereigene Glückshormone ausgeschüttet, die uns in einen geradezu rauschhaften Zustand versetzen können. Klassische Musik kann eine wichtige Rolle im Gesundheitswesen spielen. Von Operationssälen bis hin zu Kinderwunschkliniken.

Klassische Musik: Der ultimative Glücksbringer

Eine wissenschaftliche Studie während der Corona-Pandemie hat gezeigt, dass sich klassische Orchestermusik in Zeiten von Sorgen und Stress positiv auf unsere Stimmung auswirkt. 35 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen klassische Musik dabei geholfen hat, sich zu entspannen und ruhig zu fühlen. 18 Prozent sagten, Klassik sorgt für eine deutlich bessere Laune. Damit ist wissenschaftlich belegt, was wir schon immer wussten: Klassische Musik macht einfach glücklicher.

Klassische Musik: Balsam für Körper und Geist

Klassische Musik wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden aus. Es schüttet Glückshormone aus und das Stresshormon Cortisol sinkt nachweislich. Das haben wissenschaftliche Studien belegt. Die Universitätsklinik Herne hat untersucht, welche Musikstücke besonders effektiv bei bestimmten Krankheiten helfen. Bei Konzentrationsproblemen und Depressionen sei Ihnen zum Beispiel Mozarts Zauberflöte empfohlen. Auch bei Beethovens 4. Klavierkonzert konnte eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustands nachgewiesen werden.

Klassische Musik: Und Sie schlafen wie auf Wolke Sieben

Jeder Vierte im Klassik Radio Land in Deutschland, Österreich und der Schweiz, leidet unter Schlafstörungen. Viele Menschen versuchen mit Musik einzuschlafen. Am besten funktioniert das mit klassischer Musik. Das haben britische Forscher herausgefunden. Für die Studie wurden 650 Probanden vor dem Einschlafen mit unterschiedlichen Musikstilen beschallt. Das Ergebnis war eindeutig: Am beruhigendsten war die Klassik. Allen voran die Musik von Johann Sebastian Bach. Gefolgt von den klassischen Komponisten Mozart und Chopin.

Klassische Musik hilft auf die Sprünge

1993 haben amerikanische Wissenschaftler der sogenannte Mozart-Effekt nachgewiesen. Probanden wurde 10 Minuten lang Mozarts Sonate für 2 Klaviere vorgespielt. Im Anschluss konnte bewiesen werden, dass sich ihre räumlichen Denkfähigkeiten signifikant verbessert hatte. In der Studie konnte auch ein Zusammenhang zwischen Musik und Aufmerksamkeitsspanne hergestellt werden. Das Hören klassischer Musik wirkte sich bei Kindern positiv auf ihr Lernverhalten aus. Es konnten deutliche Verbesserungen bei den Lese, Schreib- und Rechenfähigkeiten nachgewiesen werden.

Klassische Musik: Und Sie bleiben gesund

Das Immunsystem ist die Abwehr unsres Körpers gegen Infektionen und Krankheiten. Wenn wir krank sind, produziert unser Immunsystem Antikörper, die die Ursache der Krankheit angreifen. Eine wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2019 hat belegt: Klassische Musik hat einen positiven Einfluss auf unser Immunsystem. Beethoven, Händel und Bach wirken sich auf Hormone und Biomarker aus, die an der Immunantwort des Körpers beteiligt sind

Klassische Musik: Balsam für Körper und Geist

Klassische Musik wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Sie senkt die Herzfrequenz und den Blutdruck, sie beruhigt die Atmung und reduziert Stresshormone. Das belegen wissenschaftliche Studien. Die Universitätsklinik Herne hat untersucht, welche Musikstücke besonders effektiv bei bestimmten Krankheiten helfen.  Wenn Sie beispielsweise an einer Herz- Kreislauf-Erkrankung leiden, dann sei Ihnen Georg Friedrich Händel und seine Wassermusik  empfohlen. Auch beim Air von Johann Sebastian Bach konnte eine positive Entwicklung des Krankheitsverlaufs festgestellt werden: Klassische Musik tut nicht nur gut. Sie hält auch gesund.

Daniela: Klassische Musik: Wellness für Körper und Geist

Klassische Musik wirkt sich positiv auf unser Wohlbefinden und auf unsere Gesundheit aus. Sie hebt unsere Stimmung, lindert Stress und wirkt sich positiv auf unser Schmerzempfinden aus. Die Universitätsklinik Herne hat untersucht, welche Musikstücke besonders hilfreich sind zur Stärkung des Immun- und Nervensystems. Hier sei Ihnen Beethovens Mondscheinsonate empfohlen.  Auch bei Mozarts 40. Sinfonie konnten positive Effekte nachgewiesen werden.

Klassische Musik: Die beste Medizin

Ein zu hoher Blutdruck belastet Herz, Gehirn, Nieren und Augen. Ärzte verschreiben hier häufig sogenannte Betablocker. Eine wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2022 hat belegt, dass auch klassische Musik nachweislich den Blutdruck senkt. Der Vagusnerv in unserem Nervensystem steuert Körperfunktionen wie Verdauung, Herzfrequenz und Immunsystem. Er befindet sich in der Nähe des Trommelfells und reagiert auf musikalische Vibrationen, indem er den Körper dazu bringt, sich zu entspannen. In der wissenschaftlichen Studie konnte belegt werden: Nach dem Hören klassischer Musik wurde der Blutdruck der Probanden niedriger.

Klassische Musik und der Schmerz hat Pause

Durch Klassik werden in unserem Körper die Glückshormone Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Gleichzeitig ist bereits nach wenigen Minuten deutlich weniger vom Stresshormon Cortison im Blut nachweisbar. Die Studien belegen, dass klassische Musik sowohl bei akuten als auch bei chronischen Schmerzen eine deutliche Linderung bringt.

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel