Benefizkonzert der Berliner Philharmoniker

Benefizkonzert der Berliner Philharmoniker

Zum Schutz der Geiseln und Zivilisten planen die Berliner Philharmoniker ein Benefizkonzert gemeinsam mit internationalen Musikerinnen und Musikern. 

Benefizkonzert der Berliner PhilharmonikerFoto: Stefan Rabold

Die Berliner Philharmoniker mit ihrem leitenden Dirigenten Kirill Petrenko planen ein Benefizkonzert, um auf die Notwendigkeit der Freilassung israelischer Geiseln und den Schutz der Zivilisten in Palästina und Israel aufmerksam zu machen. Unter der Devise "Gemeinsam für Menschlichkeit" werden laut einer Mitteilung vom Donnerstag am 20. Dezember international anerkannte Musikerinnen und Musiker zusammen auftreten.

Zu den Teilnehmenden gehören Martha Argerich und Kirill Gerstein am Klavier, Thomas Hampson als Bariton, Steven Isserlis am Cello, Anna Prohaska als Sopranistin und Christian Tetzlaff an der Violine. Zusätzlich treten mit Iddo Bar-Shaï (Klavier), Taiseer Elias (Oud) sowie den Sängerinnen Noa und Mira Awad Künstlerinnen und Künstler aus Israel und palästinensisch-israelischer Herkunft auf. Der Abend, der Tickets zu einem einheitlichen Preis von 25 Euro bietet und zu zusätzlichen Spenden aufruft, klingt mit der Aufführung von Max Bruchs Stück Kol Nidrei durch die Philharmoniker unter Petrenkos Leitung aus.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass das menschliche Leid im Nahen Osten weiterhin besteht. Sie erinnern an den tödlichen Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober und die daraus resultierende schwere humanitäre Krise im Gazastreifen. Sie machen auch darauf aufmerksam, dass mehr als hundert Geiseln, die aus Israel verschleppt wurden, immer noch festgehalten werden und dass sowohl ihr Leben als auch das der Menschen im Gazastreifen und in Israel stark gefährdet ist.

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel