"Den einzelnen Menschen in den Blick nehmen"

Carpe Diem"Den einzelnen Menschen in den Blick nehmen"

Mit "Carpe Diem" geben die evangelischen oder katholischen Kirchen immer montags bis samstags einen neuen Denkanstoß für Ihren Tag.

"Den einzelnen Menschen in den Blick nehmen"Foto: Photo by Helena Lopes on Unsplash

Die Worte der Vorurteile: "die da"

Es ist ein etwas komplizierter Satz, der aber meiner Meinung nach sehr gut Vorurteile über „die da“ erklärt. DIE Flüchtlinge, DIE Fremden, DIE Linken, Transmenschen, Muslime, eben über Gruppen, die anders sind als die eigene Gruppe. Der Satz stammt von Norbert Elias und geht so:

„Das Wir-Bild der eigenen Gruppe lesen die Etablierten von der Minorität der Besten, das Sie-Bild der verachteten Außenseiter von der Minorität der Schlechtesten ab.“

Unbekanntes Element

Wir statt Sie

Einfacher gesagt: Bei der eigenen werden nur die besten Personen und Eigenschaften gesehen, bei der anderen Gruppe nur die Schlechtesten. Dann sind Christen zum Beispiel schon immer tolerant, rational, offen für wissenschaftliche Erkenntnisse und für die Gleichberechtigung – natürlich… Und Muslime? Na, leider kennen wir alle wohl Vorurteile.

Dem Satz von Norbert Elias folgend reichen einfache Fragen, um das aufzubrechen? Sind wirklich alle so? Ist die Mehrheit wirklich so? Kennst du nicht auch andere Beispiele? Das hilft, um Stereotype aufzubrechen, Vorurteile abzuschwächen und weniger in Gruppen zu denken und den einzelnen Menschen in den Blick zu nehmen.

Carpe Diem - Gedanken zum Tag hören Sie Montags bis Samstag um 6:10 bei Klassik Radio.

17.02.2022

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel