Die Musikwelt trauert um Tina Turner

Rockikone Die Musikwelt trauert um Tina Turner

Die Musikikone Tina Turner ist am gestrigen Tag im Alter von 83 Jahren in Küsnacht nahe Zürich verstorben.

Die Musikwelt trauert um Tina Turner

Weltweite Trauer

Sie war eine Inspiration für Künstlerinnen und Künstler auf der ganzen Welt: Die Rockikone Tina Turner. Am gestrigen Tag ist sie im Alter von 83 Jahren verstorben.

Fans auf der ganzen Welt trauern um die Musikerin. Vor ihrem Haus in Küsnacht nahe Zürich wurden Kerzen und Blumen niedergelegt, und auch ihre Sternenplakette auf Hollywoods "Walk of Fame" wurde mit Blumen geschmückt. In den Gängen der New Yorker U-Bahn sangen mehrere Sängerinnen und Sänger die Hits von Turner.

Ihre Karriere 

Bekannt wurde Tina Turner in den 60er und 70er-Jahren als Teil des Duos Ike & Tina Turner. Gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann Ike Turner hatte sie Hits wie "River Deep - Mountain High" und "Nutbush City Limits", die in vielen Ländern die Charts eroberten. 

Mit ihrem Soloalbum "Private Dancer" im Jahr 1984 machte Tina Turner im Alter von 45 Jahren ein Comeback und erlangte internationale Bekanntheit. Hits wie "What's Love Got To Do With It?", "Proud Mary", "We Don't Need Another Hero" und "Be Tender with Me Baby" lieben und feiern bis heute ihre Fans auf der ganzen Welt.

Tina Turner hat mit ihrer beeindruckenden Stimme, ihren gewagten Kostümen und ihrer mitreißenden Energie vor allem in den 80er und 90er-Jahren ein Millionenpublikum begeistert. Nach ihrer Abschiedstournee im Jahr 2009 zog sie sich im Alter von 70 Jahren ins Privatleben zurück. 

Schicksalsschläge im Privatleben 

Mehre Jahre nach dem Ende ihrer Ehe mit Ike Turner enthüllte Tina, dass diese eine Tortur für sie war, in der sie Gewalt und Misshandlung erlebte. Diese düstere Seite ihres Lebens wurde auch in der Filmbiografie "Tina - What's Love Got To Do With It?" aus dem Jahr 1994 thematisiert. 

Seit den 90er-Jahren lebte sie mit ihrem deutschen Partner Erwin Bach am Zürichsee in der Schweiz.

Tina Turner kämpfte in ihrem Leben gegen Darmkrebs und Nierenversagen. Ihr Ehemann Erwin Bach spendete ihr im Jahr 2017 eine seiner Nieren. 2019 veröffentlichte sie ihre Autobiografie "My Love Story". Turner hatte zwei leibliche Söhne, die vor ihr verstarben.

Reaktionen ihrer Kolleginnen und Kollegen 

Der Tod der legendären Rockikone Tina Turner hat weltweit tiefe Trauer und Bestürzung ausgelöst. Stars aus der Film- und Musikbranche, darunter Beyoncé, Mick Jagger, Diana Ross und Angela Bassett, haben mit emotionalen Beileidsbekundungen und Würdigungen auf den Verlust reagiert. 

Beyoncé bezeichnete Turner als ihre "geliebte Königin" und dankte ihr für ihre Inspiration und dafür, dass sie den Weg geebnet habe. Sie lobte ihre Stärke, Widerstandsfähigkeit, Kraft und Leidenschaft.

Mick Jagger, der britische Rockstar und Frontmann der Rolling Stones, äußerte sich zutiefst traurig über den Tod seiner "wundervollen Freundin". Er betonte, dass Turner ihn in seiner Jugend sehr unterstützt habe und dass er sie niemals vergessen werde.

Mariah Carey würdigte Turner als "Inspiration für Frauen überall" und betonte, dass Begriffe wie "legendär, ikonisch, Diva und Superstar" oft überstrapaziert würden, aber auf Turner völlig zutreffen.

Auch in Deutschland wird um die Ikone getrauert. Moderator Thomas Gottschalk würdigte sie als "Powerfrau" und als eine der ersten und letzten ihrer Art. Er erinnerte an ihren Auftritt in seiner ZDF-Show "Wetten, dass..?" im Jahr 1996, bei dem sie nach einer Wette einen Wiener Walzer tanzte.

Danke Tina Turner

Mit Tina Turner verliert die Welt eine Musikerin, die durch ihre Energie, ihre Stimme und Karriere Menschen auf der ganzen Welt über Generationen hinweg begeistert und beeinflusst hat. 

Klassik Radio sagt, Danke Tina Turner!

15.06.2023

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel