PARTi App sorgt für aktives Konzerterlebnis!

PARTi App sorgt für aktives Konzerterlebnis!

Mittendrin statt nur dabei - klingt gut, ist aber bei vielen klassischen Konzerten Fehlanzeige. Die PARTi App will das ändern.

PARTi App sorgt für aktives Konzerterlebnis!Foto: Foto von Paul Hanaoka auf Unsplash

Mitwirken statt nur zuschauen 

Denn mit der App „PARTi“ der Hamburger Kulturinitiative TONALi sorgt aktiv dafür, dass das Publikum nicht einfach passiv das Konzert erlebt, sondern aktiv mitmischt, auch auf oder hinter der Bühne oder dem Orchestergraben. Das Ganze funktioniert relativ einfach: die App im Appstore herunterladen und unter eine Veranstaltung auswählen. Dort werden verschiedene Aufgaben angeboten, sei es z.B. als Künstlerbetreuung oder bei der Videoproduktion. Man wählt das aus, was einem am meisten zusagt. Die App wird schon vielfältig genutzt, z.B. vom Brucknerhaus Linz, in der Elphilharmonie in Hamburg und auch von den Münchner Symphonikern. Intendant Tilman Dost erklärt, ob und wie dann ausgewählt wird, wenn sich mehrere Menschen für eine Aufgabe melden: „Wir nehmen die Interessenten nach Anmeldungseingang auf. Das heißt, wer zuerst kommt, den begrüßen wir gerne bei uns“. Vorkenntnisse oder musikalisches Vorwissen sind dafür nicht nötig. 

Einfach wie eine Koch-App 

Der Name setzte sich aus „Partizipation“ und auch „Art“, also Kunst, zusammen. Die Assoziation natürlich „mit von der Partie“ sein oder auch „zu partizipieren“. Die App ist dabei ein bisschen wie eine Koch-App aufgebaut, erläutert Tilmann Dost: „Die Entwickler der App (…) wählen diese Metapher, weil einerseits mitmachen so einfach sein soll, wie ein Rezept nachkochen. Andererseits stellen sie sich Kulturveranstaltungen wie ein schönes Essen unter Freunden vor, also zu dem man nicht nur als Gast zu einem gedeckten Tisch geht, sondern wo man auch mitkochen kann. Die Aufgabenbeschreibung in der App ist auch einem Kochrezept nachempfunden, also es geht quasi um die Zutaten, die Anleitung, eine Zubereitungszeit und einen Schwierigkeitsgrad beim Kochen.“ 

Die Münchner Symphoniker sind für ungewöhnliche Ansätze bekannt:

Dialog und Teilhabe

Mitmachen kann man das nächste Mal bei den Münchner Symphonikern z.B. am 24. April 2023 bei dem Konzert „Zugkraft“ im Prinzregententheater. „Wir wollen unser Publikum dazu animieren, mitten drin zu sein, statt nur sich quasi ins Publikum zu setzen und zuzuhören. Wir wollen animieren, mitzumachen bei uns. Wir würden uns freuen, wenn die Teilnehmer einen neuen Blickwinkel auf unsere Konzerte und die Konzertvorbereitungen bekommen. Im besten Fall sprechen wir neue Zielgruppen an und kommen in einen direkten Dialog mit unserem Publikum, bekommen Anregungen zu unseren Konzerten“, führt der Intendant aus. Eine Win-Win Situation für alle also. Denn neben den ungewöhnlichen Perspektiven und dem Gefühl, aktiv etwas zu einer Veranstaltung beigetragen zu haben, winkt den Teilnehmern, die regelmäßig mitmachen, auch ein Zertifikat als Kulturmanager. Alle Infos und Konzerte auf der Website von TONALi

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel