Warum hat Bach zwei Passionswerke komponiert ?

Johann Sebastian BachWarum hat Bach zwei Passionswerke komponiert ?

Zum Osterfest hat Johann Sebastian Bach die Johannespassion und die Matthäuspassion komponiert. Eine war ihm zu langweilig.

Warum hat Bach zwei Passionswerke komponiert ?Foto: Georgios_Kollidas

Ostern steht vor der Tür. An diesen Tagen feiern die Christen die Auferstehung Jesu und den Sieg des Lebens über den Tod.  Und passend dazu hat Johann Sebastian Bach mit der Matthäus- und der Johannespassion zwei Meisterwerke der Musikgeschichte geschaffen.

Zu Bachszeiten

Das war damals ein riesen  Ereignis in Leipzig. Am Karfreitag hatten alle frei, um den Gottesdient in der Thomaskirche oder in der Nikolaikirche besuchen zu können . Die Gottesdienste haben vier Stunden lang gedauert. Diese monumentalen Aufführungen waren für die Menschen ein echtes Highlight. Das hat sich niemand entgehen lassen. 

Aber warum hat er gleich zwei Passionswerke komponiert? Die Johannespassion und die Matthäuspassion von Bach erzählen beide vom Leiden und Sterben Christi. Trotzdem hat sie Bach beide vertont. Er wollte nicht jedes Jahr die gleiche Passion aufführen. Bach hat auch viele Kantaten geschrieben, weil er nicht jeden Sonntag im Gottesdienst die gleichen spielen wollte. Das musikalische Genie wollte sich schlichtweg nicht langweilen.

(06.04.2023)

 

05.04.2023

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel