Was versteht man unter "Blue Note"?

Sie fragen - Wir antwortenWas versteht man unter "Blue Note"?

In unserer Rubrik Alltagswissen beantworten wir jede Woche eine musikalische Frage nicht nur on air, sondern auch hier zum Nachlesen.

Was versteht man unter "Blue Note"?      Foto: Klassik Radio

Unter Blue Note versteht man drei für den Blues charakteristische Tonstufen. Diese sind dem europäischen Tonsystem fremd. Es sind die Bluesterz, Bluesseptime und Flatted Fith, werden aber allgemein auch als kleine Terz, kleine Septime und verminderte Quinte bezeichnet. Blue Notes werden häufig für die Melodie im Blues und Jazz verwendet, in der Musiker ihre Gefühle ausdrücken.

Unbekanntes Element

Jazz und Blues

Blue Notes oder auch Bluestöne sind Töne, die hauptsächlich für die Genres Jazz und Blues bekannt sind und stehen frei übersetzt für traurige Noten. Eine solche Note ist immer einen halben Ton tiefer. Weil der Blues eine eigene Tonalität hat, gibt es auch eigene Bluestonleiter.

Ursprung der Blue Note

Die Blue Notes lassen sich auf afrikanische Gesänge zurückführen und sind deshalb vor allem für afroamerikanische Musik sehr wichtig. Wie sich die Noten aus afrikanischen Gesängen hin zu dem Blues, den wir aus Amerika und Europa kennen, entwickelt haben, ist noch nicht bekannt.

Gute Frage! Ohrners Alltagswissen mit Thomas Ohrner hören Sie jeden Morgen um 11:40.

Sie haben auch eine Frage für Ohrners Alltagswissen? Dann schreiben Sie uns Ihre Frage an info@klassikradio.de

08.05.2021

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel