Dirigent Christoph Eschenbach und das Konzerthausorchester Berlin
Marco Borggreve
Dirigent Christoph Eschenbach und das Konzerthausorchester Berlin
Bis 2023 beim Konzerthausorchester

Christoph Eschenbach verlängert in Berlin

Der Vertrag von Christoph Eschenbach als Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin wurde nun bis 2023 verlängert.

Seit Ende August 2019 hat Eschenbach die Position inne und es folgte eine Zusammenarbeit mit vielen Höhepunkten wie ein Zyklus der Brahms-Sinfonien und eine Festwoche zu Eschenbachs 80stem Geburtstag. 

In dieser Krisenzeit ist die Zusage Christoph Eschenbachs ein wichtiges Signal. Wir haben ihn gebeten, seinen Vertrag um ein Jahr zu verlängern, um die vielen Programme, die aufgrund der Pandemiemaßnahmen abgesagt werden mussten, nachholen zu können. Wir sind sehr dankbar für seinen Elan und seine Leidenschaft für das Orchester.
Intendant Sebastian Nordmann

Programme sollen nachgeholt werden

Auch während des Lockdowns habe man intensiv miteinander gearbeitet, es entstanden Streams und CD-Aufnahmen, aber die Live-Konzerte mussten natürlich abgesagt werden.Deshalb, so der Intendant Sebastian Nordmann, habe man Eschenbach gebeten zu verlängern, um die vielen Programme, die aufgrund der Pandemie ausgefallen sind, nachzuholen.

Nach den letzten Spielzeiten, in denen wir unser geliebtes Publikum nicht regelmäßig im Konzertsaal begrüßen konnten, schien es mir umso wichtiger, den Vorschlag des Orchesters anzunehmen, unsere musikalische Beziehung zu verlängern, um die begonnene Arbeit fortzusetzen. Ich freue mich sehr auf die Zukunft mit dem Konzerthausorchester Berlin und unsere gemeinsamen Vorhaben.
Christoph Eschenbach

Auch für Eschenbach sei seine Zusage ein wichtiges Signal an Orchester und Publikum gewesen. 

Die Klassik News hören Sie von Montag bis Freitag um 10:10 Uhr und 14:10 Uhr und jederzeit als Podcast

(21.07.2021/A. Baumgart)