Ennio Morricone schaut ernst in die Kamera
Sony BMG Masterworks
Ennio Morricone schaut ernst in die Kamera
"Ennio: The Maestro" endlich fertig

Morricone-Doku feiert Weltpremiere in Venedig

Seit Jahren hört man immer wieder von diesem Film, schon lange ist diese Doku über Filmkomponist Ennio Morricone in der Mache.

Jetzt endlich ist der Film fertig und feiert heute (am Freitag den 10.09.) bei den Filmfestspielen in Venedig seine Weltpremiere. Auch wenn ich da natürlich extrem gerne mit dabei gewesen wäre, die gute Nachricht ist: wir können uns vorfreuen! Denn „Ennio: The Maestro“ wird kurz vor Weihnachten, am 23. Dezember, auch in den deutschen Kinos starten.

Regisseur Giuseppe Tornatore, für den Morricone über einen Zeitraum von 30 Jahren immer wieder Soundtracks komponiert hat („Cinema Paradiso“, „Die Legende vom Ozeanpianisten“ oder „Der Zauber von Malena“), erzählt in 90 Minuten das Leben dieses einzigartigen und einflussreichen Filmkomponisten nach und hat dafür nicht nur ausführlich mit dem Maestro selbst, sondern auch mit vielen anderen Bewunderern und Wegbegleitern gesprochen – von Quentin Tarantino über Bernardo Bertolucci bis zu Hans Zimmer und Bruce Springsteen.

Maestro Ennio Morricone, il docufilm di Tornatore
Maestro Ennio Morricone, il docufilm di Tornatore
Maestro Ennio Morricone, il docufilm di Tornatore

Nebenbei hat Tornatore in vielen Archiven nach seltenen Filmausschnitten und Bildmaterial gebuddelt und so bekommt man neben tiefen Einblicken in Morricones musikalische Arbeit wohl auch einen Einblick ins Private, in seine Schach-Leidenschaft z.B. „Ennio: The Maestro“ dürfte für alle Morricone-Fans ein absolutes Muss und ein großer Glücklichmacher sein!

(10.09.2021/ F. Schmidt)