Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
Erwin Muntaniol
Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
World Phil Berlin

Musik als Bindeglied zwischen den Kulturen

Das deutsch-kasachstanische Orchester World Phil vereint Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen Kulturkreisen.

Die Welt in Musik vereinen

Musikerinnen und Musiker aus Kasachstan und Deutschland und ihre unterschiedlichen musikalischen Hintergründe vereint in einem Orchester: Das World Phil Berlin Orchester möchte bisherige Grenzen überschreiten und einen neuen Austausch erschaffen. „Die Hauptaufgabe des World Phil Orchesters ist es, verschiedene Musiker aus der ganzen Welt zu einem Klangkörper zu vereinen und wirklich gute Musik zu machen“, erzählt Erwin Muntaniol von World Phil Berlin im Gespräch mit Klassik Radio.

Das Debütkonzert

Das Orchester versucht mit dem Vermischen verschiedener Klänge und Kulturkreise völlig neue Konzertformate und Konzepte zu kreieren und diese auf der Bühne für jeden zugänglich zu machen: „Wie der Name schon sagt, versuchen wir mit unserem Start Up Orchester verschiedene Kulturen und Orte zu verbinden […] um dem Berliner Publikum ein einmaliges Konzerterlebnis anbieten zu können und den eigentlichen Klassikrahmen zu sprengen.“ Der Klangkörper des Orchesters setzt sich dabei aus internationalen Musikerinnen und Musikern aus Berlin, aus ganz Deutschland und auch aus Kasachstan selbst zusammen.

Am 29. April gibt das Orchester nun das erste Konzert im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin. “Auch bei unserer Premiere am 29. April treten Musikerinnen und Musiker aus Kasachstan auf“, erzählt Muntaniol, „Wir nehmen den 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan als Anlass. Dieses kulturelle Ereignis nutzen wir sehr gerne, um den Austausch weiter anzuregen.“

Unterschiedliche Projekte für den kulturellen Austausch

Auch in Zukunft plant die Musikvereinigung unterschiedliche Projekte des kulturellen Austauschs. Dies tun sie immer wieder auf einer ganz neuen Basis und mit den unterschiedlichsten Ansätzen: „Wir sind jetzt in Gründungsstimmung und haben bereits die ersten Verhandlungen mit weiteren Künstlerinnen und Künstlern: zum Beispiel einem bekannten DJ vom Coachella Festival, einer bekannten deutschen Band und auch einem Ballett hier im Berlin. Es wird sehr spannend, das kann ich schon mal vorab sagen.“

Im Zentrum steht allerdings weiterhin der Austausch zwischen den Musikerinnen und Musikern, das zusammenkommen und dass Musik als Bindeglied zwischen den Kulturen fungiert: „Wir sind im Austausch mit Musikerinnen und Musikern aus Kasachstan[…] Damit erhoffen wir uns einen ständigen kulturellen Austausch.“

(22.04.2022/A. Kohler)