ORNAMIN - Ehrlich nachhaltig

ORNAMIN - Ehrlich nachhaltig

Geschirr Made in Germany.

ORNAMIN - Ehrlich nachhaltigFoto: ORNAMIN

Über ORNAMIN

Das mittelständische Familienunternehmen ORNAMIN wurde 1955 in Minden gegründet. Seit 2001 wird das Unternehmen von Dr. Holger von der Emde geführt. Der promovierte Chemiker war nach seinem Studium zunächst Einkaufsleiter und Prokurist bei BASF sowie Geschäftsleitungsmitglied bei Geberit, bevor er 2001 als Geschäftsführer bei ORNAMIN eingestellt wurde. 2013 erwarb er die Mehrheitsanteile von ORNAMIN und ist seitdem geschäftsführender Gesellschafter. Seine Tochter Milena stieg 2020 als Mitglied der Geschäftsleitung ins Unternehmen ein. Mittlerweile ist sie ebenfalls geschäftsführende Gesellschafterin und wird das Familienunternehmen in zweiter Generation weiterführen.

ORNAMIN entwickelt und produziert ausschließlich am Unternehmensstandort in Minden, alle Produkte sind 100 % made in Germany. In der Produktion und Verwaltung sind ca. 120 Mitarbeiter beschäftigt, es werden kontinuierlich ca. 15 Auszubildende sowohl in technischen als auch in kaufmännischen Berufen ausgebildet. ORNAMIN wurde bereits mehrfach für Familienfreundlichkeit, soziales Engagement und Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Zu den Geschäftsbereichen zählen technische Kunststoffteile für Industriekunden, Regalordnungssysteme für den Lebensmitteleinzelhandel und nachhaltige Geschirrlösungen aus Kunststoff: Mehrwegbecher und -schalen für unterwegs (2Go), Geschirr mit unterstützenden Funktionen für die Pflege (2Care) und hochwertiges Mehrweggeschirr für Garten, Camping und Kantine (4Life). Das innovative Geschirr von ORNAMIN erhielt bereits zahlreiche Designpreise.

Dr. Holger von der Emde, geschäftsführender Gesellschafter von ORNAMIN
Foto: ORNAMIN
Dr. Holger von der Emde, geschäftsführender Gesellschafter von ORNAMIN

Nachhaltig und clever: Geschirr Made in Germany

Bereits seit der Unternehmensgründung 1955 wurde an der Kuckuckstraße unter der Eigenmarke ORNAMIN hochwertiges Kunststoffgeschirr hergestellt und vertrieben. Von der Emde erkannte schnell, welches Potential im Geschirr-Sortiment in Verbindung mit den Megatrends demografischer Wandel und Nachhaltigkeit steckt: Zum einen lag der Markt für Ess- und Trinkhilfen praktisch brach. Im Dialog mit Pflegepersonal, Ergotherapeuten, Logopäden, pflegenden Angehörigen und Betroffenen entstanden stilvolle Ess- und Trinkhilfen, die beim selbstständigen Essen und Trinken unterstützen, ohne dabei zu stigmatisieren.

Das Besondere an den Tellern, Bechern und Brettchen ist, dass man sie auf den ersten Blick nicht als Hilfsmittel wahrnimmt. Denn ihre unterstützenden Funktionen sind im Design versteckt. So kann vermieden werden, dass die Ess- und Trinkhilfen von vornherein abgelehnt werden und auch, dass sich die Pflegebedürftigen unwohl bei der Benutzung fühlen. Das farbenfrohe Funktionsgeschirr fördert so die Selbstständigkeit, das Selbstwertgefühl – und den Appetit! Für diese Kombination aus Funktionalität und Design erhielt das innovative Geschirr von ORNAMIN bereits zahlreiche Auszeichnungen.

Zum anderen rückte durch den Trend „Coffee to go“ das Thema Einwegbecher-Müll und Abfallvermeidung ins öffentliche Bewusstsein. Hier konnte sich ORNAMIN als Hersteller von langlebigem Profigeschirr für Mensen und Kantinen schnell im Markt profilieren und bietet nachhaltige Mehrweglösungen für unterwegs (Serie 2Go) an.

ORNAMIN 2
Foto: ORNAMIN

TrendsORNAMIN

Lage mittelständischer Unternehmen

TrendsORNAMIN

Verantwortung

Mehr dazu