Sopranistin Pretty Yende
Gregor Hohenberg/ Sony Music Entertainment
Sopranistin Pretty Yende
Sopranistin

Pretty Yende

Die Stimme muss ständig in Übung sein und vor allem ist sie nie ausgelernt. Das ist auch die Philosophie von Sopranistin Pretty Yende.

Studienzeiten

Schon während ihres Gesangsstudium stand die Sängerin Pretty Yende oft auf der Bühne und verzauberte das Publikum mit ihrer Stimme. Neben ihrem Studium am South African College of Music, war sie ebenfalls an der Accademia Teatro alla Scala in Mailand eingeschrieben. 2009 feierte die junge Sängerin schließlich ihre ersten internationalen Erfolge, nachdem sie beim Internationalen Belvedere-Gesangswettbewerbs in Wien, in allen Kategorien, den ersten Platz belegte.

Pretty Yende singt aus Verdis La Traviata "Addio del passato"
La Traviata by G. Verdi - "Addio del passato" (Pretty Yende)
La Traviata by G. Verdi - "Addio del passato" (Pretty Yende)

Weltweiter Erfolg

Geboren ist Pretty Yende am 6. März 1985 in Piet Retief, Südafrika. Mittlerweile ist sie eine weltweit gefragte Sängerin. Ihr Europa-Debüt hatte sie 2010 in Riga als Micaëla in Bizets Carmen. Die Opernsängerin stand in fast ganz Europa auf jeder namenhaften Bühne und im Januar 2013 sang sie zum ersten Mal an der Metropolitan Opera in New York an der Seite von Juan Diego Flórez.

2016 erlebte Pretty Yende einen ganz besonderen Moment: Als erste schwarze Sopranistin sang sie an der Pariser Oper die Rolle der Lucia di Lammermoor. Sie zeigte damit, dass auf der Bühne Talent mehr zählt als die Hautfarbe. Doch auch wenn für sie hauptsächlich ihre Kunst im Mittelpunkt steht, thematisierte sie Diskriminierung, nachdem sie selbst Opfer von rassistischen Übergriffen wurde. 

Weiterhin Studentin

Trotz ihrer großen Erfolge sieht sich Yende noch lange nicht am Ende ihres Lernprozesses. Die Stimme ist ein Organ, das nie fertig ausgebildet ist. Deshalb studiert die Sängerin weiterhin Gesang bei der Opernsängerin Mariella Devia. Sie will weiter lernen und die Menschen immer wieder neu mit ihrer Musik und ihrer Stimme verzaubern.

(A.Kohler)