Ein besonderer Blick in die Vergangenheit

Mozarts GeigeEin besonderer Blick in die Vergangenheit

Eine Woche ganz im Zeichen von Mozart gibt echte Einblicke in die Vergangenheit und in das Leben von Mozart.

Ein besonderer Blick in die VergangenheitFoto: Photo by Lucia Miloro on Unsplash

Das war für uns die gute Nachricht der Woche:

Zurzeit finden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern statt. Eine Zeit gefüllt mit Musik und eine Woche stand ganz unter dem Motto Wolfgang Amadeus Mozart. Dabei wurden nicht nur seine schönsten Stücke aufgeführt, sondern es wurde auch auf der originalen Mozartgeige gespielt. Klänge ganz so wie Mozart selbst sie gehört hat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein Profi auf der Mozartvioline

Das Ganze war ein wirkliches Spektakel, denn die Geige reist nicht ohne mindestens zwei Leibwächter. Die aufwendige Reise des Instruments des italienischen Geigenbauers Pietro Antonia Dalla Costa aus dem Jahr 1764 wurde von der Stiftung Mozarteum Salzburg organisiert. Bei den Festspielen wurde die kostbare Violine dann schließlich vom österreichischen Geiger Emmanuel Tjeknavorian zum Klingen gebracht. Der Musiker ist erfahren, wenn es um die Mozartvioline geht. Er spielt das Instrument bereits seit fünf Jahren regelmäßig.

Die gute Nachricht des Tages hören Sie Montag bis Freitag mit Thomas Ohrner um 12:40 Uhr bei Klassik Radio.

21.07.2022

Genießen Sie unsere meistgehörten Musiksender

Neueste Artikel