Sendezentrum Fugggerstraße
Sendezentrum Fugggerstraße
Die Geschichte des Stadtarchivs

Das Klassik Radio Sendezentrum in Augsburg

Was im Hotelturm angefangen hat, findet nur im Herzen Augsburgs statt: Klassik Radio. Mehr zur Geschichte des historischen Stadtarchivs:

1346 Aus diesem Jahr stammt das älteste archivierte Steuerbuch der Stadt Augsburg

1392 Erstmals werden in Augsburg Ratsprotokolle geführt

16. Jhdt. Die Reichsstadt Augsburg beginnt, auch auf Initiative von Konrad Peutinger, wichtige Dokumente systematisch zu sammeln und zu verwalten.

17. Jhdt. Die Sammlung des Archivs erweitert sich. Die älteste erhaltene Originalurkunde stammt aus dem Jahr 1046 und betrifft die Schenkung zweier Leibeigener an den Augsburger Dom, die älteste deutschsprachige Urkunde des Archivs wurde 1273 ausgestellt.

1885 Bis zu diesem Jahr befindet sich das Stadtarchiv im Rathaus.

1885  Frieda Forster (1819–1902), Tochter des Maschinenfabrikanten Ludwig Sander, vermietet ab diesem Jahr das vom Augsburger Architekten Max Treu erbaute elterliche Wohnhaus in der Fuggerstraße 12 an die Stadt.

1902 Das im Stil der Neorenaissance errichtete Gebäude geht durch Schenkung in städtischen Besitz über.

1945 – 1957 Die während des Zweiten Weltkrieges ausgelagerten Bestände werden wieder zurück in das Haus in der Fuggerstr. 12 geführt.

2003 Die Stadt beschließt aufgrund akuter Platznot, das Archiv auf das Gelände der ehemaligen Augsburger Kammgarnspinnerei zu verlegen.

2016 Nach mehrjähriger Sanierung eines denkmalgeschützten Industriegebäudes und anschließender Verlagerung der Archivbestände eröffnete das neue Stadtarchiv im Textilviertel.

2018 Ulrich R.J. Kubak erwirbt das baufällige Gebäude in der Fuggerstraße 12 und präsentiert der Öffentlichkeit die Sanierungspläne: das Haus wird neuer Hauptsitz von Klassik Radio und damit Arbeitsplatz für rund 100 Mitarbeiter*innen. Es werden rund 12 Mio Euro investiert.

2021 Eröffnung des Palais am Stadtmarkt – das neue Unternehmenszentrum der Klassik Radio AG.