Menschen, die sich umarmen
Photo by Miguel Bautista on Unsplash
Menschen, die sich umarmen
Carpe Diem

Durch Dankbarkeit Gutes weitergeben

Mit "Carpe Diem" geben die evangelischen oder katholischen Kirchen immer montags bis samstags einen neuen Denkanstoß für Ihren Tag.

Ich bin nicht so der Typ „textsicher“, wenn es um Lieder geht. Dachte ich zumindest. Jetzt schaue ich öfter mal am Sonntag einen Gottesdienst auf YouTube und merke, dass mir die alten Kirchenlieder doch sehr vertraut sind. Ich kann ohne Gesangsbuch in der Hand mitsingen.

So ist es auch mit dem berühmten Choral

"Nun danket alle Gott", dem ich in Gedanken immer gleich hinzufüge: „mit Herzen, Mund und Händen.“
Martin Rinckart

Dankbarkeit im Herzen

Beim Singen ohne Gesangbuch merke ich aber nicht nur, dass ich textsicher bin, die Worte erreichen mich auch viel besser. Danken mit Herzen, Mund und Händen, das wird mir jetzt erst richtig klar, ist ein dreifacher Dank. Das Herz erkennt den Grund der Dankbarkeit. Der Mund bekennt ihn und die Hände führen zu dankbarem Handeln. Aus Dankbarkeit kann ich Gutes tun. Ich habe viele Gründe dankbar zu sein, im Herzen weiß ich das. Mund und Hände könnten das aber vielleicht ein Mal mehr zum Ausdruck bringen.

Danke, Danke, Danke

Pfarrer und Dichter Martin Rinckart, der den Text im Dreißigjährigen Krieg geschrieben hat und selbst viel leiden musste, erinnert mich daran: nicht einmal – drei Mal danken!

Carpe Diem - Gedanken zum Tag hören Sie Montags bis Samstag um 6:10 bei Klassik Radio.

Autor: Anja Kieser, radio m, für die evangelischen Kirchen. Sie wollen Kontakt zum Autor aufnehmen: kieser.carpediem@radio-m.de

(31.05.2021)