Zwei Menschen halten sich bestärkend die Hände
Photo by Zoe on Unsplash
Zwei Menschen halten sich bestärkend die Hände
Carpe Diem

Gegen ein Pubertier hilft Respekt und Zuneigung

Mit "Carpe Diem" geben die evangelischen oder katholischen Kirchen immer montags bis samstags einen neuen Denkanstoß für Ihren Tag.

Wenn der Geduldsfaden reist

„So lange du die Füße unter meinem Tisch hast, tust du auch, was ich sage.“ Manchmal liegt mir dieser Satz ja schon auf den Lippen – bei meinen Kindern im besten Pubertier-Alter. Aber er verlässt sie nicht. Bisher konnte ich ihn mir immer sparen. Ob man auf den Tisch hauen muss oder nicht, hängt, glaube ich, nicht davon ab, ob es jetzt gerade ein bisschen schwierig läuft, sondern davon, wie man überhaupt miteinander umgeht. Gehe ich respektvoll mit dem anderen um, steigen die Chancen, auch respektvoll behandelt zu werden.

So, wie du behandelt werden willst

Dann braucht man solche Sprüche nicht. „Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ So in etwa. Oder wie das Jesus per Bibel übermittelt hat: „Behandle die anderen so, wie du behandelt werden willst.“ Ist erstaunlich, wie weit man damit kommt. Und so nebenbei finde ich dann auch erstaunlich, wie ungemein lebenstauglich diese alte Bibel manchmal ist. Spart sogar dumme Eltern-Sprüche.

Carpe Diem - Gedanken zum Tag hören Sie Montags bis Samstag um 6:10 bei Klassik Radio.

Autor: Gerrit Mathis, radio m, für die evangelischen Kirchen. Sie wollen Kontakt zum Autor aufnehmen: mathis-carpediem@radio-m.de

(20.05.2022)