Der griechische Komponist Mikis Theodorakis
Bert Verhoeff / Anefo, CC0, via Wikimedia Commons
Der griechische Komponist Mikis Theodorakis
Alexis Sorbas machte ihn berühmt

Griechischer Komponist Mikis Theodorakis gestorben

Eine traurige Nachricht erreicht die Klassik-Welt: Komponist Mikis Theodorakis ist im Alter von 96 Jahren in Athen gestorben.

Inspiriert zur Musik wurde er von keinem Geringeren als Ludwig van Beethoven. Er sah als Kind einen Film über Beethoven zusammen mit seinem Vater an und von da an war seine Leidenschaft geweckt. Später studierte er Musik am Athener Konservatorium.

Weltberühmt wurde Theodorakis Anfang der 60er Jahre mit der Musik zu Alexis Sorbas. 

Nicht nur Musiker sondern auch politischer Aktivist

Theodorakis schloss sich während des Zweiten Weltkries dem kommunistisch dominierten Widerstand an, schlug sich auf die Seite der Linken und musste sogar Verbannung und Folter ertragen. Seine Musik wurde in Griechenland zwar verboten, viele Griechen hörten sie aber trotzdem über ausländische Radiosender.

Bis 1974 lebte er im Exil in Paris, kehrte danach in seine Heimat zurück und wurde Abgeordneter für die Kommunisten, später Minister der konservativen Partei. Wirklich anfreunden konnte er sich aber mit keiner politischen Richtung seines Landes. Und so hatte seine Musik deutlich mehr Wirkung als seine politischen Aktivitäten. Theodorakis hat über 1000 Lieder geschrieben, die meisten zu Gedichten aus seiner Heimat. 

(02.09.2021/ A. Baumgart)