Heinrich Schütz, porträtiert von Christoph Spätner, um 1660
Christoph Spätner / Gemeinfrei
Heinrich Schütz, porträtiert von Christoph Spätner, um 1660
Eröffnungskonzert

Heinrich Schütz Festjahr wird in Dresden eröffnet

Das Festjahr zum 350. Todestag des Barockkomponisten wird mit einem Konzert in der Dresdner Frauenkirche eröffnet.

Komponist Heinrich Schütz

Heinrich Schütz gehört zu den bedeutendsten deutschen Komponist des Frühbarocks. Neben frühen Madrigalen in italienischer Sprache und Vokalmusik mit deutschen, geistlichen Texten, sah Schütz als seine Hauptaufgabe das Komponieren von Musik zu außergewöhnlichen Anlässen, wie großen Hoffesten oder politischen Ereignissen. Schon zu Lebzeiten wurde Schütz als Vater der modernen Musik betitelt. Nächstes Jahr wollen Musiker aus der ganzen Welt dem Komponisten der Barockzeit gedenken.

 

Heinrich Schütz - Die Himmel erzählen die Ehre Gottes (Collegium Vocale Gent)
Heinrich Schütz - Die Himmel erzählen die Ehre Gottes (Collegium Vocale Gent)
Heinrich Schütz - Die Himmel erzählen die Ehre Gottes (Collegium Vocale Gent)

Eröffnungskonzert in Dresden

Zum 350. Todestag von Schütz wird das Festjahr "Schütz22" unter das Motto "weil ich lebe" gestellt. Das Zitat stammt aus einer Widmung von Schütz an Kurfürst Johann  Georg I. 

Das Eröffnungskonzert des Festjahrs wird am Freitagabend in der Dresdner Frauenkirche stattfinden. Heinrich Schütz wurde in dieser Kirche beigesetzt. Bei dem Konzert wird das renommierte Ensemble Gabrieli Consort & Players zu hören sein. 

(07.10.2021/A.Kohler)