Drei Mädchen warten vor der Bühne auf ihren großen Auftritt
Photo by Kazuo ota on Unsplash
Drei Mädchen warten vor der Bühne auf ihren großen Auftritt
Palermo statt Pisa

Musik und Sport für die Zukunft von Kindern

Der Basketballverein Alba Berlin und die Staatsoper Unter den Linden haben sich zusammengetan, um Musik und Sport an Schulen zu fördern.

Fächer, die die Persönlichkeit stärken

Musik-, Sport- und Kunstunterricht, für viele Kinder sind das die Lieblingsfächer in der Schule. Beim Blick auf den Stundenplan fällt aber auf, dass sie nicht wirklich viele Wochenstunden belegen. Deshalb haben sich der Basketballverein Alba Berlin und die Staatsoper Berlin zusammengeschlossen und ein Bildungsprojekt gestartet, das den Musik-, Sport- und Kunstunterricht voranbringen soll. „Wir verfolgen das Ziel, diese Fächer zu stärken und die Schulen darin zu unterstützen, die emotionalen und sozialen Fähigkeiten der Kinder zu fördern“, erzählt Regina Lux-Hahn, Leiterin des Kinderopernhauses der Staatsoper Berlin im Gespräch mit Klassik Radio.

10 Jahre KINDEROPERNHAUS | Staatsoper Unter den Linden
10 Jahre KINDEROPERNHAUS | Staatsoper Unter den Linden
10 Jahre KINDEROPERNHAUS | Staatsoper Unter den Linden

Gemeinsam Kinder stärken

Sowohl dem Sportverein als auch der Staatsoper Unter den Linden liegt die Förderung der jungen Generation schon lange am Herzen: „Die Staatsoper Berlin und Alba Berlin haben beide starke Education-Programme. Alba ist auf die Staatsoper zugekommen, um ein erstes Pilotprojekt zu starten: Kinderoper AGs und Sport AGs an einer Schule zusammenzubringen.“ Das Projekt startete zunächst an der Albert-Gutzmann-Schule in Berlin-Wedding. Dort hatte Alba Berlin bereits ein Ganztagsschulprogramm, welches jetzt seit September mit der musikalischen Arbeitsgruppe erweitert wurde. „Wir bieten einen sehr niederschwelligen Zugang zur Welt der Oper. Kinder die häufig noch nichts von Musiktheater und Oper gehört haben, bekommen hier einen Einblick“, berichtet Regina Lux-Hahn.

Singen, Tanzen, Spaß haben

Das Projekt richtet sich an die dritten Klassen der Schule. Zu Beginn des Schuljahrs bekommen alle eine Einladung: „Meistens melden sich die Kinder an, die schon Interesse an Musik, Singen und Tanzen haben. Am Ende sind es 15 bis 20 Kinder pro AG.“ Neben dem Erlernen musikalischer Fähigkeiten werden den Kindern auch soziale Kompetenzen innerhalb der Workshops vermittelt: „Gerade die Fächer Sport, Kunst und Musik haben eine hohe Relevanz für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder.“

Das ganze Schuljahr über bekommen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Einblicke in die Welt des Musiktheaters. Sobald die Kinder die dritte Klasse erfolgreich absolviert haben, können sie an den regionalen Kinderopernhäusern der Staatsoper weitermachen: „(…) hier stellen wir fest, dass die Kinder die Liebe zur Oper entwickeln und dort auch eine Verbindung hergestellt wird.“

Weitere Projekte in Planung

Die Kinder sind begeistert, sie haben sehr viel Freude und Spaß an der Bewegung und der Musik und blühen in jeder Stunde förmlich auf: „Musiktheater regt alle Sinne an. Es fördert Selbstbewusstsein, Konzentration und Ausdauer. Wir sehen selbst, wie die Kinder reifen, wenn sie an diesen AGs teilnehmen.“ Auch in Zukunft soll deshalb die Zusammenarbeit von der Staatsoper und Alba Berlin fortgeführt und sogar ausgebaut werden. Das nächste Ziel ist es auch in Schulen der Gropiusstadt in Berlin Kinderoper AGs anzubieten.

(10.02.2022/A. Kohler)