Kinder entdecken die Geige
Holger Schneider
Kinder entdecken die Geige
Mehr Geld für musikalische Bildung

Musikunterricht in Großbritannien wird gefördert

Musikunterricht in der Schule gehört auch bei uns zu den Fächern, die öfter mal unter den Tisch fallen müssen, wenn Lehrermangel herrscht.

In England steht aber per se weniger Musikunterricht auf dem Lehrplan – und das soll sich jetzt ändern. Die Regierung Großbritanniens stellt 25 Millionen Pfund – etwa 29 Millionen Euro – zur Verfügung, um Instrumente und Musik-Equipment für Schülerinnen und Schüler zu besorgen, vor allem auch für Kinder mit Lernschwächen oder Behinderungen. Jede Schülerin, jeder Schüler soll die Möglichkeit bekommen, ein Instrument zu lernen. Zudem sollen die Schulen mindestens eine Stunde Musikunterricht in der Woche anbieten, was mit weiteren umgerechnet knapp 92 Millionen Euro gefördert wird.

Stellenwert von Musik immer noch geringer

Was nach positiven Maßnahmen klingt, erfährt trotzdem Kritik. Denn der Musikunterricht wird zwar gefördert, aber wenn man vergleicht, was für Sport ausgegeben wird, ist der Stellenwert von Kultur immer noch weit abgeschlagen.

Um Kindern mehr Sportmöglichkeiten an den Schulen zu geben, werden entsprechende Maßnahmen mit umgerechnet über 370 Millionen Euro gefördert. Zudem bekommen einzelne Schulen knapp 12 Millionen Euro, um Schwimm- und andere Sportanlagen zu installieren.

(27.06.2022/ A. Baumgart)