Die neue Spielstätte der Staatsoper Wien im Künstlerhaus
MHM architects
Die neue Spielstätte der Staatsoper Wien im Künstlerhaus
Saal im Künstlerhaus wird umgebaut

Neue Spielstätte für die Wiener Staatsoper

Die neue Spielstätte soll vor allem einen Raum für Veranstaltungen des künstlerischen Nachwuchses bilden.

Die Wiener Staatsoper erhält einen neuen Veranstaltungsraum: der französische Saal des Künstlerhauses Wien wird der Staatsoper zur Verfügung stehen. Dieser wird eigens dafür umgebaut.

Neue Zielgruppen und Nachwuchsförderung

279 Sitzplätze sollen im französischen Saal des Künstlerhauses Wien entstehen, vorrangig, um junges Publikum von Kindern bis unter 27-Jährige anzusprechen. Die Öffnung der Staatsoper für neue Publikumsgruppen und ein Bekenntnis zur intensiveren Förderung des künstlerischen Nachwuchses seien zentrale Ziele der Direktion der Staatsoper Wien.

Die Planung für den Französischen Saal geht für den Start von rund 100 Veranstaltungen pro Spielzeit aus. Diese umfassen u. a. Kinderopern, Kinderkonzerte, Vorstellungen der Ballettakademie, Konzerte des Opernstudios und der Opernschule, Veranstaltungen für den Offiziellen Freundeskreis, Uraufführungen in Oper wie Ballett, bestehende wie neue Vermittlungsformate sowie partizipative Formate.

Voraussichtlich findet die erste Veranstaltung im Advent 2024 statt.

(30.09.2021/ A. Baumgart)