Weltraum, All, Sterne
Photo by Jeremy Thomas on Unsplash
Weltraum, All, Sterne
Earthling Project

Musikalischer Gruß an unsere Nachbarn

Wir Menschen haben Ihnen schon das ein oder andere Geschenk geschickt, ohne sie zu kennen. Am liebsten Musik...

Seit Jahrhunderten studieren wir die Sterne und stellen die Frage, ob es da draußen noch anderes Leben gibt. Da wir nicht so einfach nachschauen können, versuchen wir auf anderen Wegen Antworten zu finden. Man kann es sich vorstellen wie eine Flaschenpost, die wir losschicken und darauf hoffen, dass sie jemand findet.

The Earthling Project - Trailer
The Earthling Project - Trailer
The Earthling Project - Trailer

Ein Gruß von der Welt

So ungefähr soll auch das neue „Earthling Project“ funktionieren. Hierfür hat sich eine Gruppe aus Technikinteressierten, Weltraum-Nerds und Musikliebhabern zusammengeschlossen. Angeführt wird das Projekt von Komponist und Musical Director Felipe Pérez Santiago. Dabei wird er von dem SETI Institute Air Programm unterstütz und auch der Arch Mission Foundation und natürlich einem großen Team.

10.000 Stimmen

Ziel ist es, so viele verschiedene Stimmen von der Welt zu sammeln und sie dann in den Weltraum auf den Mond zu schicken. 1977 gab es schon einmal ein ähnliches Projekt, das mit der Raumsonde „Voyager 2“ ins All geschickt wurde. Auf der Datenplatte war unter anderem Mozarts Arie der Königin der Nacht, Beethovens Fünfte oder auch Bachs Brandenburgische Konzerte drauf. Dieses Mal soll Musik von den Menschen, die jetzt auf der Welt leben, verschickt werden, insgesamt 10.000 Stimmen.

Grenzenlos

Mitmachen kann man ganz einfach mit einer App. Über die kann eine eigene Komposition hochladen, pro Person maximal 3 Ausschnitte max. 30 Sekunden lang. Alle Stimmen sollen anschließend zu einem Werk zusammengeschnitten werden, sodass ein riesiger menschlicher Chor entsteht. Alle Genres sind erlaubt, von Klassik bis Pop und auch Metall.

(12.04.2021, R. Jünemann)