Die Dirigentin Ariane Matiakh
Marco Borggreve
Die Dirigentin Ariane Matiakh
Neue Position

Dirigentin Ariane Matiakh geht nach Reutlingen

Mit Ariane Matiakh steht an der Spitze der Württembergischen Philharmonie Reutlingen erstmals eine Frau.

Dirgentin Joana Mallwitz geht nach Berlin, Oksana Lyniv stand in Bayreuth am Pult und nun steht an der Spitze der Württembergischen Philharmonie Reutlingen erstmals eine Frau. Der Stiftungsrat hat Ariane Matiakh zur neuen Chefdirigentin ab der Saison 2022/23 gekürt.

Die Neue in Reutlingen

Ariane Matiakh ist 41, wurde in Paris geboren und lebt in Straßburg. Sie stand bereits an der Komischen Oper in Berlin am Pult sowie an der Royal Opera in London, in Stockholm und Amsterdam. Zuletzt sorgte sie für Aufsehen, weil sie zwar 2019 Generalmusikdirektorin in Halle wurde, den Vertrag aber 2020 schon wieder auflöste - ohne, dass man weiß warum.

Nun folgt sie in Reutlingen auf den US-Amerikaner Fawzi Haimor, der Ende 2020 zurückgetreten war. Und die Ziele Matiakhs? In den nächsten drei Jahren will sie neues Repertoire erkunden, junges Publikum ansprechen und die Musikvermittlung fördern.

(17.11.2021/ A. Baumgart)