Dresdner Semperoper am Abend
Semperoper Dresden/ Klaus Gigga
Dresdner Semperoper am Abend
Semperoper und Bayerische Staatsoper

Gestiegene Platzkapazität in Dresden und Bayern

Immer mehr Konzert- und Opernhäuser melden gesteigerte Platzkapazität. Zwei Häuser freuen sich ganz besonders.

Während in Hamburg bereits seit letztem Wochenende auch die 2-G-Regel angewandt werden darf – also nur Genesene und Geimpfte der Zutritt erlaubt ist – und damit Vollbesetzung möglich ist, wird auch an anderen Häusern die Platzkapazität erhöht. 

In Dresden nähert man sich einer Vollbesetzung an

In Dresden an der Semperoper freut man sich, dass man nun zum Beginn der neuen Spielzeit weitere 120 Sitzplätze und weitere 20 Plätze in Semper Zwei anbieten kann, dazu kommen Garderobennutzung und eingeschränkte Gastronomie.

Mit der Anzahl der Plätze nähere man sich nun schrittweise an die normale Kapazität an. 

Die Aufforderung zum Tragen einer Mund-Nasen-Maske bleibt weiterhin bis zur Einnahme des Sitzplatzes bestehen, am Platz darf die Maske abgelegt werden. Die Lockerungen gelten vorerst für die Vorstellungen bis einschließlich 22. September 2021. An diesem Datum wird entsprechend der Inzidenz-Entwicklungen über eine Aktualisierung der Corona-Regelungen beraten.    

Volle Säle in Bayern

Die Bayerische Staatsoper startet mit vollem Haus in die neue Saison. Die neue bayerische Corona-Regelung erlaubt Vollbelegung aller Vorstellung mit der 3-G-Regel, also geimpft, genesen oder getestet.

Die Bayerische Staatsoper eröffnet die Spielzeit 2021/22 am 17. September auf dem Karlsplatz in Ansbach mit einem kostenlosen Konzert. 

Die Klassik News hören Sie von Montag bis Freitag um 10:10 Uhr und 14:10 Uhr und jederzeit als Podcast

(02.09.2021/ A. Baumgart)