"operAmore", Mezzosopranistin Jennifer und Bariton Florian
Kitty Kleist-Heinrich / Der Tagesspiegel
"operAmore", Mezzosopranistin Jennifer und Bariton Florian
Oper erobert Straßenmusik

„operAmore“ auf dem Gendarmenmarkt in Berlin

Wenn der Gendarmenmarkt in Berlin zur Opernbühne wird, weiß man, hier treten gerade „operAmore“ auf.

Florian und Jennifer sind beide ausgebildete Opernsänger und bilden das Gesangsduo zu "operAmore". Letztes Jahr im Sommer nach einer langen Zwangspause ohne Auftritte wegen der Pandemie, haben sie den Schritt gewagt und Opernmusik auf die Straße gebracht. Florian erklärt, dass dies ihre Weise ist, mit der Situation umzugehen und das gar nicht singen keine Lösung ist. Sie haben gemerkt, dass ihnen etwas fehlt. Durch die Balkonkonzerte war das Duo inspiriert, draußen Musik zu machen.

Der Gendarmenmarkt ist Ihre Bühne

Aktuell singen sie auf dem Gendarmenmarkt auf den Stufen des Deutschen Doms. Vorher haben Jennifer und Florian auf der Museumsinsel gesungen. Das ist aktuell aus  organisatorischen und Gründen der Sicherheit nicht mehr möglich. Auf dem Gendarmenmarkt ist aber so viel Platz, dass jeder Zuhörer genug Abstand halten kann. So fühlen sich alle wohl.

Freudentränen im Publikum

Endlich wieder singen und tätig sein, das war den beiden Opernsängern wichtig. Das Publikum dankt es Ihnen auf jeden Fall. Jennifer sagt über die Reaktionen: „Durchweg positive Resonanz. Leute, die noch nie in der Oper waren, sind völlig überrascht, dass man ohne Mikrofon so laut singen kann. Und auch Freudentränen haben wir schon erlebt, weil die Menschen gemerkt haben, wie sehr ihnen das eigentlich fehlt Kultur zu erleben.“

"operAmore", Mezzosopranistin Jennifer und Bariton Florian
Kitty Kleist-Heinrich / Der Tagesspiegel
"operAmore", Mezzosopranistin Jennifer und Bariton Florian

"Wir wollen bleiben"

Für Florian und Jennifer sind diese Auftritte sehr wichtig. Sie fühlen sich wieder gebraucht und mehr als Teil der Gesellschaft. Nachdem sie lange nicht arbeiten durften, fühlten sie sich in ihrem Beruf überflüssig. Durch die Auftritte am Gendarmenmarkt konnten sie sich von diesem Gefühl lösen. Jennifer erklärt dazu: „Und wir möchten ja auch zeigen, auch Richtung Politik, dass wir da sind und gebraucht und gewollt sind. Gerade in der deutschen Kulturlandschaft gibt es einen so bunten Blumenstrauß an freischaffenden Ensembles und Institutionen und so viele Opernhäuser und Theaterhäuser, die gefahrlaufen unterzugehen. Wir wollen zeigen, dass wir da sind und bleiben wollen.“

Nächster Auftritt

Der nächste Auftritt der beiden findet am 9. Mai, am Muttertag um 17:00 Uhr am Gendarmenmarkt statt und wenn das Wetter gut ist, treten „operAmore“ auch am Montag um 15:30 Uhr auf.

(07.05.2021/ R. Jünemann)