Ein Schokokuchen verziert mit Noten aus Schokolade
Bild von beboplu auf Pixabay
Ein Schokokuchen verziert mit Noten aus Schokolade
Klassik ist für Naschkatzen

Studie zeigt: Klassikfans tendieren zu Süßem

Greifen Sie gerne Mal zu Keksen oder zur Schokolade? Vielleicht hängt das mit Ihrem Musikgeschmack zusammen.

Lust auf Süßes

Wenn Sie eine Naschkatze sind, dann hören Sie vermutlich am liebsten und häufig klassische Musik. Forscher und Forscherinnen der Miyagi-Universität in Japan haben herausgefunden, dass Klassik Lust auf Süßes macht.

Bei der Untersuchung sollte herausgefunden werden, welchen Einfluss Musik auf unser Essverhalten hat. Dafür wurden ungefähr 800 Teilnehmern 20 Stücke aus Klassik, Jazz, Hip-Hop und Rock/Metal vorgespielt. Nachdem die Probanden die Stücke der einzelnen Genres gehört hatten, sollten Sie sich aus 16 verschiedenen Nahrungsmitteln für eines entscheiden. Dabei zeigte sich, dass die Menschen am liebsten zu den zuckerhaltigen Lebensmitteln griffen, nachdem sie die klassischen Stücke von Brahms und Elgar gelauscht hatten. Anders verhielten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, nachdem sie die Rock und Hip-Hop Stücke gehört hatten. Nach diesen Titeln entschieden sich die meisten für deftiges Fast Food.

Dieses Stück weckt die Naschkatze in uns:
Johann Sebastian Bach-Air on G String
Johann Sebastian Bach-Air on G String

Klassik ist entspannend

Die Forschenden erkannten vor allem den Zusammenhang im Gemütszustand der Probanden. Wenn sie sich für Süßigkeiten entschieden, waren sie entspannter und ruhiger. Klassische Musik hatte in diesem Fall also eine beruhigendere Wirkung als die anderen Musikrichtungen.

Am Ende der Studie empfehlen die Forscher und Forscherinnen Restaurants, in denen hauptsächlich Süßspeisen verkauft werden, im Hintergrund klassische und vor allem ruhige Musik spielen zu lassen. Die Kunden sind dann nämlich entspannter und können ihren Aufenthalt viel besser genießen. 

(23.09.2021/A.Kohler)