Kinder Hände halten die Hände eines Elternteils
Photo by Liv Bruce on Unsplash
Kinder Hände halten die Hände eines Elternteils
Carpe Diem

Wir müssen vertrauen, dass wir vorankommen

Mit "Carpe Diem" geben die evangelischen oder katholischen Kirchen immer montags bis samstags einen neuen Denkanstoß für Ihren Tag.

Es gibt immer einen Haken

Was nicht einfach geht, das geht einfach nicht. Hübscher Spruch, aber manchmal muss schon auch ein bisschen Hirnschmalz her, um was voranzubringen. Trotzdem: Insgesamt habe ich das Gefühl: Wir haben eine ausgeprägte Fähigkeit, Dinge kompliziert zu machen. Hier noch ein Zusatzproblemchen, da noch einen Haken finden. Und am Ende bleibt alles so, wie es ist, denn „so einfach geht’s leider nicht“.

Einfach machen

Und wenn doch? Dann ist der heutige „Tag der Einfachheit“ ziemlich ärgerlich. Weil er uns sagt: Mach doch mal. Warte nicht, bis du die einzige wahre und perfekte Lösung gefunden hast. Löse es einfach und löse es einfachVertraue. Glaube. Hoffe. Dass das Leben einen guten Weg gehen wird. Dass wir Schritt für Schritt vorankommen. Getragen von einem Gott, der versprochen hat, uns zu tragen, weil er uns liebt. Ich glaube, so ein Halt ist das Wichtigste, um sich ins Leben zu stürzen, um einfach, aber zuversichtlich zu leben. Und um einfach zu leben.

Carpe Diem - Gedanken zum Tag hören Sie Montags bis Samstag um 6:10 bei Klassik Radio.

Autor: Gerrit Mathis, radio m, für die evangelischen Kirchen. Sie wollen Kontakt zum Autor aufnehmen: mathis-carpediem@radio-m.de

(12.07.2021)