Schrott für Beethoven

Beethovens 9. Sinfonie aus Schrott

schrott-für-beethoven © Björn Frahm
Beethoven’s neunte Sinfonie – einfach nur Schrott? Beim Musikprojekt „Scrap for Beethoven – Schrott für Beethoven“ ist es so – die Instrumente sind aus Schrott.
Gespielt werden sie von Jugendlichen und dem Düsseldorfer Musiker und Künstler Björn Frahm auch bekannt unter dem Pseudonym „Freeze4u“, der auch die außergewöhnliche Idee für das Projekt hatte.

Klangsuche auf dem Schrottplatz für Beethoven Sinfonie 

Eigentlich war er gerade dabei, einen Rocksong zu komponieren und schlug dabei mit einem Hammer auf einen Amboss. Den Klang fand er so schön, dass er ins Sinnieren kam - "Könnte man nicht auch Schrott zum Klingen bringen?" Kurzerhand ging er auf Klangsuche auf dem Schrottplatz – und fand viele verschiedene Töne: „Blech hat einen sehr dumpfen, trockenen Klang, Rohre klingen eher hoch….und eine Stange hat gleich drei verschiedene Klänge: Oberton, Mittelton und Unterton“, so der Künstler.

So galt es nur noch, die richtige Melodie für das Schrottorchester zu finden – für Björn Frahm bot sich dabei Ludwig van Beethovens neunte Sinfonie an, da sie nicht zu viele Töne hat. Dass es sich dabei auch noch um die Europahymne handelt, fand der Beethoven-Fan einfach perfekt. Findet er Europa doch ebenso toll und faszinierend wie den Komponisten.

Mit dem Projekt sollen Jugendliche für Klassik begeistert werden, außerdem steht es für Nachhaltigkeit, nachdem der Schrott für die Musik recycelt wird.

Ungewöhnliche Instrumente für Beethoven

Björn Frahm und die Jugendlichen schöpften alle Möglichkeiten aus, die der Schrottplatz zu bieten hatte und waren dabei sehr kreativ: als Bass fungiert beispielsweise eine fünf Meter hohe und zehn Meter breite Stahlwand, auf die mit den bloßen Händen geschlagen wird. Zudem bringt ein Bagger Rohre zum Klingen, indem er sie aus der Höhe auf andere Materialien fallen lässt.

Komplettiert wird das Schrottorchester durch den Chor der Clara-Schumann-Musikschule in Düsseldorf – so trifft melodischer Gesang auf brachialen Schrott. Ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Auch ein ungewöhnliches Orchestererlebnis gibt es mit Lego mit Musik aus Star Wars

Beethoven hören und erleben

Zu sehen UND zu hören ist die Performance am Donnerstag, den 30.01.2020 um 20h auf der Zeche Zollverein, Casino/ Festsaal, Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen.


„Scrap 4 Beethoven“ (Schrott für Beethoven) ist ein außergewöhnlicher Beitrag im offiziellen Programm des Beethoven Jubiläumsjahres der gemeinnützigen Beethoven Jubiläums GmbH, BTHVN2020 .  Organisiert wird das Projekt vom ABA Fachverband e.V. und dem Künstler Freeze 4U. „Scrap 4 Beethoven“ wird gefördert von der Beethoven Jubiläums GmbH, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Rhein-Sieg-Kreis, der Stadt Bonn sowie Remondis SE & Co. KG und TSR Recycling GmbH & Co. KG, Brand/ stay golden

Klassik geht nicht nur auf Bauschutt, sondern auch auf Lego-Steinen. Lesen Sie, wie gut Lego und Klassik zusammenpassen.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok